Beobachtungsnacht vom 1/2.4.2005

Instrumentarium: - 8" f/6 MEADE Starfinder EQ
                                 
Beobachtungsort:
Mittelmark/Brandenburg 52°19' n.B - 50m Meereshöhe

Bedingungen: Die Bedingungen waren ähnlich wie in der Nacht zuvor. Nachdem den ganzen Tag kein Wölkchen am Himmel zu sehen war, präsentierte sich auch der Nachthimmel blank geputzt. Allerdings war die minimal schlechtere Transparenz im Vergleich zum Vorabend spürbar, was wohl auf den andauernden Hochdruckeinfluss zurückzuführen ist. Ein fairer Wert für die Grenzgröße dürfte 6m5 sein, auch wenn mein 6m7-Teststern im UMi ab und an hervorblitzte. Es war wiederum eisig kalt mit Werten knapp unter 0°C, aber fast windstill.


Beobachtung:

Zeit: 23.15 Uhr - 02.30 Uhr MEZ

Die "märkische Streusandbüchse" machte ihrem Namen alle Ehre. Die Trockenheit in Kombination mit den gepflügten Felder erzeugten eine mächtige Staubwolke hinter dem Auto - da konnte man so vorsichtig fahren wie man wollte. So war das auch irgendwie eine Wüstenbeobachtung. Zwischen den Beobachtungsblättern, auf den Scheiben - überall Staub und Sand. Das Teleskop blieb davon zum Glück verschon.

Zu Beginn kehrte ich noch zur Galaxie NGC 4236 zurück um meine Zeichnung um die erkennbaren HII-Regionen zu vervollständigen. Die Zeichnung und die ergänzen Notizen finden sich im BB vom Vortag. Dann widmete ich mich dem aktuellen Programm.

Galaxien im Umfeld von M 101

Ursprünglich hatte ich eine Zeichnung der riesigen Spirale geplant. Allerdings erfordert das eine exzellente Nacht. Die Spiralarme haben ich im Gesamtanblick bei 50x schon deutlicher gesehen. So machte ich mich auf die Suche nach Galaxien im Umfeld von M 101. Diese gehören teilweise zu einer echten Gruppe, die sich um die helle Spirale versammelt. 

NGC 5474 (Gx) (UMa) 10,6mag

Die Galaxie ist einfach und auffällig beim herumschwenken im direkten Umfeld von M 101 zu entdecken. Bei 50x sind beide Galaxie zusammen im Feld erkennbar. NGC 5474 ist eine recht helle, mittelgroße Galaxie die bei mittlerer Vergrößerung einige kuriose Details erkennen läßt. Der Kern der Galaxie erscheint im Norden des Nebels zu sitzen, und besteht als einem rundlichen Zentralgebiet und dem hellen, nahezu stellaren Zentrum.  Von diesem verschobenen Zentrum scheinen nach Süden hin kräftige Spiralarme auszugreifen, die sich jedoch nur durch Ansatzweise durchblitzende Staubstreifen in Form vom Helligkeitsvariationen verraten. Im Südwesten erscheinen diese Arme etwas heller. Ungewöhnlich und lohnend.

[ NGC 5474 - Zeichnung bei 126x am 8" Newton - Matthias Juchert ]

NGC 5477 (Gx) (UMa) 13,7mag

NGC 5477 befindet sich an der Ostseite von M 101. 126x zeigt eine insgesamt schwache Galaxie, die nur bei leichtem Tubusschwenken dauerhaft indirekt gehalten werden kann. Dann ist ein kleiner, 2:1 elongierter Nebel mit gleichmäßiger Helligkeitsverteilung erkennbar.

NGC 5471 (Gx) (UMa) 14,7mag

In einigen Quellen wird dieses Objekt als HII-Region von M101 gelistet. Es handelt sich jedoch um eine Hintergrundgalaxie. Das Objekt ist bei 126x außerordentlich schwierig, und lässt sich nur durch längere Beobachtung als extremst schwaches, rundliches Nebelchen identifizieren, dass zu etwa 25% der Zeit aufblitzt. Die sehr nahegelegenen HII-Regionen NGC 5461 und NGC 5462 wirken dagegen regelrecht hell und auffällig.

NGC 5473 (Gx) (UMa) 11,4mag

Schon bei der Aufsuchvergrößerung (50x) stellt der Nebel kein Problem dar. Bei 126x zeigt sich ein recht heller, kleiner Nebel bei einigen helleren Sternen.  Bis auf die 2:1-Elongation und den stellaren, hellen Kern sind keine weiteren Details erkennbar.

NGC 5485 (Gx) (UMa) 11,3mag

Eine recht helle Galaxie und hellstes Objekt einer Dreiergruppe mit NGC 5484 und NGC 5486. Im direkten Vergleich mit der nur 22' östlich gelegenen NGC 5373 ist dieses Objekt jedoch etwas schwächer. Es handelt sich um einen kleinen Nebel mit ovaler Gesamtform und hellem Kern.

NGC 5486 (Gx) (UMa) 13,3mag

Diese Galaxie findet sich 6' nordöstlich von NGC 5485 in einer kleinen Gruppe. Bei 126x erscheint die Galaxie zwar schwach, ist aber indirekt noch deutlich zu erkennen. Im direkten Vergleich mit dem helleren Nachbarn erscheint NGC 5486 etwas kleiner und auch stärker elongiert. Anstelle des Zentrums findet sich nur eine schwache Aufhellung.

NGC 5484 (Gx) (UMa) 14,7mag

Diese Galaxie findet sich knapp 4' nordwestlich von NGC 5485. Sie ist indirekt gerade noch gut erkennbar, und zeigt sich als kleiner runder Nebel mit ziemlich hellem Kern. Durch die hohe Flächenhelligkeit wirkt das Objekt fast heller als NGC 5486 - die dritte Galaxie in der Gruppe.

NGC 5422 (Gx) (UMa) 12,0mag

Ein recht heller, großer Nebel, der aufgrund seiner Ausdehnung sofort auffällt. Klar zeichnet sich bei 126x die Unterteilung in das helle Zentralgebiet und den etwas schwächeren, äußeren Halo ab. Dabei erscheint die Galaxie deutlich elongiert, zeigt jedoch ansonsten keine weiteren Details.

Coma-Haufen - die nördöstliche Region

Nachdem ich in der Nacht zuvor, bereits die hellsten Galaxien im Zentrum des Coma-Haufens in Augenschein genommen hatte, so standen heute die Objekte im nordöstlichen Bereich des Haufens auf dem Plan. Sie sind dank der hellen Sterne dort einfach zu finden, aber aufgrund der störenden Helligkeit dieser schwieriger zu beobachten.

NGC 4881 (Gx) (Com) 13,5mag

Nur 5' östlich eines störenden hellen Sterns. Trotzdem ist die Galaxie selbst wenn der Stern zentral im Feld steht nicht all zu schwierig indirekt erkennbar. Es zeigt sich eine schwache, rundliche Galaxie mit hellerem Zentrum.

NGC 4895 (Gx) (Com) 13,2mag

NGC 4895 erscheint bei 126x als schwache, deutlich elongierte Galaxie im Feld. Das Seitenverhältnis beträgt etwa 3,5:1. Das Objekt ist merklich heller, als die Nachbargalaxie NGC 4881 5' nordwestlich. 

NGC 4895A (Gx) (Com) 14,6mag

Diese Galaxie erscheint bei 126x als sehr schwacher, rundlicher Nebel, der indirekt nur zu etwa 50% der Zeit zu sehen ist. Der Nebel zeigt blickweise einen helleren Kern, und befindet sich ungefähr zwischen NGC 4895 und einem Doppelstern.

NGC 4896 (Gx) (Com) 13,9mag

Schon etwas abseits der Hauptkondensation des Coma-Haufens findet sich mit NGC 4896 ein kleiner, ovaler Nebel. Er zeigt keine auffälligen Helligkeitsvariationen, und ist auch insgesamt ein ziemlich schwaches Objekt. Allerdings gelingt es mit 126x indirekt fast dauerhaft, den Nebel zu halten.

NGC 4907 (Gx) (Com) 13,6mag

NGC 4907 findet sich im Nordostteil des Coma-Haufens und ist einfach aufzusuchen, da die Galaxie direkt beim einzigen im näheren Umfeld sichtbaren Stern positioniert ist. 126x zeigt einen ziemlich schwachen, rundlichen Nebel mit größerer Ausdehnung und ovaler Gesamtform.

NGC 4898 (Gx) (Com) 13,6mag

Das Objekt NGC 4898 ist in Wirklichkeit ein enges Paar von zwei von 2 Galaxien. Der Nebel ist der am einfachsten Erkennbare im direkten Umfeld von NGC 4884 = 4889. Das enge Paar lässt sich visuell nicht trennen und erscheint als ein Objekt. Dieses ist bei 126x schwach, erscheint aber indirekt deutlich als relativ kleiner, ovaler Nebel.

Nachdem ich die letzten Beobachtungen zu Papier gebracht hatte, machte ich langsam aber sicher Schluss. Es war mittlerweile so frisch geworden, das ich mir nicht einmal mehr den Blick auf den strahlend hellen Jupiter gönnen wollte. Das Wetter war aber so stabil, das ich gutes Mutes war, die nächste Nacht auch noch nutzen zu können.

Clear skies
Matthias


* Visual Deep Sky Observing and CCD-Imaging: www.Serifone.de -- Contact: matthias.juchert@serifone.de *