Informationen zum Projekt:

Der Startschuss zum Projekt fiel Anfang November 2001. 

Zielsetzung ist es, möglichst viele kompetente Informationen zum Stock-Katalog zusammen zu tragen. Dazu zählen Sichtbarkeiten in verschiedenen Instrumenten, Objektbeschreibungen, Fotografien und Zeichnungen aber auch historische Informationen.

Wieso gerade Stock?

Der Stock-Katalog bietet eine recht annehmbare Objektfülle (24 Objekte), die alle samt der Gattung der Sternhaufen angehören. Zudem stehen alle Sternhaufen bis auf 4 sehr günstig in Deklinationen über +30°. Diese 4 machen jedoch eine nicht zu unterschätzende Schwierigkeit aus, da sie mit Deklinationen von um -60°, von Europa aus nicht beobachtbar sind. Zudem sind viele Katalogangaben nicht mit visuell beobachteten Mustern identisch, was die Identifikationen der einzelnen Objekte erschwert.

Reizvoll ist vielleicht, daß noch nicht all zu viele gezielte Beobachtungen durchgeführt. Die einzige mir bekannte systematische Beobachtung der Haufen wurde im Jahre 1997 vom Team der bekannten Deep-Sky-Zeitschrift "Interstellarum" durchgeführt. Hierbei wurden auch korrigierte Positionen für die Objekte angegeben, die unsere Beobachtungen erleichtern könnten.

Informationen zur Beobachtung:

Wie bereits gesagt, sind alle Objekte des Kataloges Offene Sternhaufen bzw. Sternmuster. Man sollte meinen, das sie dies allein auch prädestiniert für kleine Teleskope macht. Dies stimmt nur teilweise. Stock 1 und Stock 2 sind beispielsweise leicht im Feldstecher zu erkennen, während andere selbst in der großen Optik herausfordernd sind. Zudem gibt es, wie schon angesprochen, noch die Haufen, deren Identität kaum klärbar ist wie z.B. Stock 17. 

Der Stock-Katalog:

Objekt Rektaszension* Deklination* Typ Tr.Klasse

Helligkeit*

Größe* Konstellation

Bemerkungen/Hinweise

Stock 01

19 35.8

+25 13  

Oc III 2 m  5m3 60' Vulpecula B,vL,nC at 60X 28*; 47 * in 40' field
Stock 02

02 15.0  

+59 16  

Oc I 2 m    4m4 60' Cassiopeia vB,vL,nC,vRi at 60X 88*, nice chains;2 deg north of Double Cluster; easy in binocs
Stock 03 01 12.3 +62 20   Oc IV 1 p   2' Cassiopeia 8* 11...
Stock 04 01 52.8 +57 04   Oc IV 1 p 20' Perseus pB,pL,nC,nRi at 100X 25*
Stock 05 02 04.5 +64 26   Oc III 3 m  14' Cassiopeia B,pL,nRi,nC at 100X 17*; just naked eye
Stock 06 02 23.7 +63 52   Oc III 2 p  20' Cassiopeia 20* 11..., includes NGC886 (Oc)
Stock 07 02 29.6 +60 39   Oc III 1 p  7m1 4,5' Cassiopeia = Mrk6! 9 pB* and 6 pF* in Small grp at 100X
About 12 *
Stock 08 05 27.6 +34 25   Oc I 3 m n  5' Auriga In nebula IC 417
Stock 09 05 31 2

+34 13

Oc I 3 m n  10m1 1' Auriga = NGC1931- vB,L,R,B***in M
H I 261;Contains triple ADS 4112
Stock 10 05 39.0 +37 56   Oc IV 2 p   25' Auriga
Stock 11 23 32.9 +55 29   Oc IV 2 p   10' Cassiopeia st 8...
Stock 12 23 37.2 +52 26   Oc IV 2 p   20' Cassiopeia st 8..
Stock 13 11 13.1 -58 55   Oc I 3 p n  7m0 3' Carina In Carina OB3 - 15* 8m5....
Stock 14 11 44.0 -62 30   Oc III 3 p  6m3 4' Centaurus 10* 8m4
Stock 15 12 06.9 -59 30   Oc IV 1 p   12' Crux st 10...
Stock 16 13 19.1 -62 34   Oc III 3 p n 9m1 3' Centaurus 20* 11m5
Stock 17 23 46.0 +62 11   Oc I 3 p    1' Cassiopeia
Stock 18 00 01.6 +64 39   Oc IV 2 p   5' Cassiopeia
Stock 19 00 04.4 +56 02   Oc III 1 p  3' Cassiopeia 6* 8...
Stock 20 00 24.9 +62 39   Oc II 2 p   1' Cassiopeia st 13...
Stock 21 00 30.1 +57 59    Oc IV 2 p   5' Cassiopeia st 12...
Stock 22 01 15.3 +60 08   Oc III 2 p  9m0 2,5' Cassiopeia = NGC433 - Cl,S,lC 15* 9...
Stock 23 03 16.3 +60 02   Oc II 3 p n 14' Camelopardalis pB,pL,nRi,scatt,17* at 100X
Stock 24 00 39.7 +61 57   Oc III 1 p  8m8 4' Cassiopeia Superb at high power in 10'' scope

* Positionen nach Angaben in [2] verbessert

Allgemeine Anmerkungen zum Katalog:

Die Trumpler-Klassifizierung gibt Aufschluss über die Erscheinung des Haufens. Die römische Ziffer gibt an, wie gut sich der Haufen von der Umgebung abhebt. I bedeutet sehr deutlich, während sich IV kaum aus dem Umfeld abhebt. Die mittlere Zahl ist nur von marginaler Bedeutung, da sie aussagt, in wie fern sich die Helligkeiten der Haufenmitglieder unterscheiden. Dies variiert aber von Instrument zu Instrument. Der Buchstabe gibt dann schließlich Aufschluss über Anzahl der Mitglieder (poor - rich). n bedeutet, das der Sternhaufen einen Nebelanteil enthält.

Die Bemerkungen wurden größtenteils in NGC-Schreibweise verfasst. Sie sind ebenfalls Indiz für das zu erwartende Erscheinungsbild des Haufens. pB, pL, nRi bedeutet recht hell, recht groß und sternarm. st oder * und eine nachfolgende Zahl sind Angaben für die Anzahl und Helligkeit der Haufenmitglieder.

Aufsuchkarten sind in guter, kostenlos erhältlicher Astronomiesoftware zu finden. Ich empfehle hierbei Cartes du Ciel (http://www.astrosurf.org/astropc). 

Unsere Beobachtungen:

Stock 1:

Position: korrekt angegeben in Cartes du Ciel

Beobachter

Instrument Datum Beobachtung
Franz-Georg Wenner

8" f/10 SCT

16.10.1999

Der Sternhaufen ist schon leicht im 6*30 Sucher zu erkennen. Bei V.: 50 erscheint der Haufen locker gestreut ohne eine deutliche Konzentration. Besonders auffällig ist eine T – förmige Anordnung von ca. 9mag hellen Sternen nahe des Zentrums sowie einem verzogenen Viereck, ebenfalls aus Sternen 9. Größe.  

Martin Schoenball

Pluto /S (N114)

22.09.2000 sehr groß, erkennbares Zentrum, Sterne darum herum, rel. helle Sterne
Steffen Naumann

Vixen R114S

24.09.2000 26x: Homogen feldfüllend, mäßig helle bis helle Sterne, unkonzentriert
ohne Hintergrund.
Matthias Juchert

2,5" f/13,3 Zeiss Refraktor

23.06.2001 Sehr großer aber verstreut wirkender Haufen empfiehlt sich wohl doch eher für den Feldstecher. Der Haufen weist eine leichte Zentralverdichtung auf. Insgesamt aber alles sehr unspektakulär!
Lothar Singer

Vixen 90M

29.08.2001 bei 40x deutlich die lockere, rundliche Struktur des OH zu erkennen, besteht aus einer Reihe hellere Sterne und ein paar schwächeren.
Sebastian Kern

Vixen 130mm Newton

01.07.2002 Recht weit ausgedehnt, keine Verdichtung zu erkennen, ca. 20-30 Sterne bei 29x, es ist etwas unklar welche Sterne noch zum Haufen gehören, obwohl er sich doch einigermaßen vom Hintergrund abhebt, das "Zentrum" des Haufens wird von einem Viereck gebildet, der Haufen wird nach Osten hin ebenfalls von einem Viereck abgeschlossen.

Zeichnung von Stock 1 - Franz-Georg Wenner

 

Stock 2:

Position: korrekt angegeben in Cartes du Ciel

Beobachter

Instrument Datum Beobachtung
Martin Schoenball

Pluto /S (N114)

30.09.2000 sehr groß, rel. helle, gleichhelle Sterne, Form erinnert an die Umrisse eines dreiblättrigen Kleeblatts
Matthias Juchert

2,5" f/13,3 Zeiss Refraktor

21.07.2001 Durchschnittlich viele Sterne, ähnlicher Helligkeit auf fast gesichtsfeldgroßer Fläche verteilt! Sternketten bilden interessante Strukturen! Ich glaube, der heißt auch Muscleman Cluster, bin mir aber nicht sicher. Fantasie ist gefragt.
Lothar Singer

LidlScope (R70)

29.08.2001 Dann noch mal zum Perseus und bei 28x das Muskelmännchen (Stock2) betrachet, war echt eine Wucht, das Kerlchen passt gerade so in das GF des 25mm Okulars. Der Haufen hat die Form eines Bodybuilders, locker, kein merkbares Zentrum, mittlere Sternenanzahl.
Serina Filler

Fujinon10x70

15.09.2001 Fast nebelig, da ohne helle Sterne. Sonst aber ein schöner Anblick.
Franz-Georg Wenner

114mm f/4,3 Newton

09.10.2002

Stock 2 ist sowohl in der Uranometria als auch in Guide8 an der richtigen Stelle eingezeichnet. Im C8 kann der Sternhaufen wegen seiner Größe nur in Ausschnitten beobachtet werden, weshalb auch die typische Figur des Muskelmännchens nicht zu erkennen ist. Im Newton erhält man dagegen bei V.:13 einen sehr schönen Überblick. Der Haufen wirkt etwas gestreckt in Richtung NO-SW. Ein „Bein“ erstreckt sich dabei in östlicher Richtung, das andere zeigt nach Norden auf zwei 7 mag helle Sterne. Nach Westen hin dominieren dann schwächere Sterne das Gebiet, welches den Oberkörper darstellen soll. Die hellsten Sterne haben eine Helligkeit von 7,5mag und geben dem Haufen die charakteristische Form. Dieser Eindruck wird durch viele weitere schwächere Sterne ergänzt.

Sebastian Kern

10" GSO Newton

23.03.2003 Der Sternhaufen ist sehr groß und füllt bei 36x das ganze Gesichtsfeld aus (ca. 1,5°). Obwohl sich der Haufen recht gut vom Hintergrund abhebt, kann man nicht genau sagen, welche Sterne nun alle zum Haufen gehören. Die Sterne liegen locker verstreut in asymmetrischer Anordnung, ca. 80-100 Sterne sind sichtbar. Im Norden sind lange Sternketten als Ausläufer erkennbar. Der südliche Teil erinnert mich von der Form an ein großes "X".

Aufnahme mit 50mm Objektiv 2 min belichtet (Ausschnittvergrößerung). Deutlich sind die Sternketten von Stock 2 zu erkennen. (c) Matthias Juchert

h und chi sowie Stock2 mit der Minolta 50mm bei f/2,8 10 Sekunden auf 400 ASA Farbfilm (c) by Lothar Singer

Zeichnung von Stock 2 - Franz-Georg Wenner

 

Stock 3:

Position: falsche Position in CdC. Die Grafik zeigt die verbesserte Variante im Vergleich zur ursprünglichen CdC-Position.

Beobachter

Instrument Datum Beobachtung
Harald Rottensteiner

GAT 12.5" Dobson mit DobDriver II

09.12.2001

Sechsergruppe aus ziemlich hellen Sternen innerhalb eines Dreiecks aus
ziemlich hellen. Nettes bild, wenn auch sternarm. Sehr klein, wenn's nur die inneren sind. Nicht verwechseln mit der lockeren Gruppe heller Sterne im O. Kl:II/2. Nett! - V 217 x
Franz-Georg Wenner

8" f/10 SCT

15.02.2002

Das in IS 11 aus Seite 36 beschriebene und von mir beobachtete und gezeichnete Objekt kann nicht Stock 3 sein.  Die gefundenen Sterne weisen alle Helligkeiten < 12mag auf,  die Entdeckungsaufnahmen von Stock zeigen aber nur Sterne bis 10.5 mag. Beobachtet wurde ein Objekt bei RA: 1h 12m und Dec: +62°20`, welches an dieser Position auch in Guide8 eingezeichnet ist. Bei 50* war nur indirekt etwas zu erkennen, deutlich besser wurde der Anblick mit 200*. Mit Hilfe des indirekten Sehens konnten bei Vergr. bis 400* sieben Sterne gesehen werden, die innerhalb eines rechtwinkligen Dreiecks aus Sternen 11Größe etwas West - Östlich angeordnet stehen, Durchmesser ca. 1.2`. Dabei fallen vier Sterne auf, die jeweils als NO-SW elongierte Paare sichtbar sind. Alle Sterne haben eine ähnliche Helligkeit, allerdings deutlich <12mag.

Nochmals verifizierte Beobachtung vgl. Zeichnung.

Sebastian Kern

10" GSO Newton

23.03.2003 OS ist im Vergleich zu St 2 bei 36x ein sehr kleines Fleckchen, das in der Mitte zwei schwacher Sterne steht. Der Fleck wirkt bei indirektem Sehen etwas grieselig und bei 100x sind ca. 5 Sterne zu sehen, asymmetrische Anordnung. Südöstlich des Haufens ist noch ein weiterer schwacher Stern zu sehen, es ist allerdings fraglich, ob dieser ein Mitglied des Haufens ist. Bei 166x ist im Süden noch ein weiterer sehr schwacher Stern zeitweise zu sehen, also insgesamt 6 Sterne.

Zeichnung von Stock 3 - Franz-Georg Wenner

Stock 4:

Position: korrekt angegeben in Cartes du Ciel

Beobachter

Instrument Datum Beobachtung
Martin Schoenball

Pluto /S (N114)

30.09.2000 ca. 19 Haufenmitglieder sichtbar, alle gleich hell, nur einer ein wenig heller
Matthias Juchert

2,5" f/13,3 Zeiss Refraktor

16.11.2001 Leicht auflösbare Sternwolke verstreuter mittelheller und schwacher Sterne. Eigentlich ein wirklich interessanter Haufen, der vielleicht sogar im Feldstecher sichtbar ist.
Franz-Georg Wenner

8" f/10 SCT

09.10.2002

Der Sternhaufen ist relativ leicht zu finden, er steht direkt westlich von zwei 8mag hellen Sternen. Bei V.: 50 passt der Sternhaufen gerade noch in das Gesichtsfeld. Dabei fällt zunächst auf, dass er eine rundliche Form hat und im Norden und Süden von helleren Sternen begrenzt wird. Der westliche und östliche Bereich geht dabei fast fließend in das übrige Sternengebiet über. Schon bei V.:50 sind mehr als 25 Sterne mit 10mag sichtbar, bei V.:200 kommen unzählige weitere Sterne bis hin zur 13 Größe hinzu, welche dann eine etwas wabenartige Erscheinung hervortreten lassen. Besonders schön sind einige eng bei einander stehende helle Sternengruppen aus zwei und drei Mitgliedern. Ein besonders schöner und lohnender Haufen, auch bei hoher Vergrößerung.

Sebastian Kern

10" GSO Newton

23.03.2003 OS hebt sich fast gar nicht vom Hintergrund ab bei 36x. Die Form erinnert an ein Hufeisen bestehend aus 15 recht schwachen Sternen. Das Hufeisen ist nach Osten hin geöffnet. In der Mitte des Hufeisens steht ein weiterer schwacher Stern, der bei 100x nördlich einen schwachen Begleiter hat. Insgesamt sind bei 100x ca. 35 schwache Sterne sichtbar. Westlich des Hufeisens sind noch ca. 15-20 Sterne zu sehen, sodass der Haufen länglich erscheint, vorausgesetzt, die Sterne sind Haufenmitglieder.

Zeichnung von Stock 4 - Franz-Georg Wenner

 

Stock 5:

Position: Fast korrekt in Cartes du Ciel. Das eigentliche Haufenzentrum liegt 15' südlicher, als in CdC. Die Größe des Haufens beträgt laut [2] etwa 15'. Zudem gehört auch der helle 53 Cassiopeiae zum Haufen.

Beobachter

Instrument Datum Beobachtung
Franz-Georg Wenner

8" f/10 SCT

19.09.1999

Stock 5 ist einfach zu finden bei 53Cas, wobei die Position in Guide 10` zu weit nördlich angegeben ist. Im Sucher sind bereits die hellsten Mitglieder sichtbar.Der Haufen besteht aus ca. 25 Sternen mit Helligkeiten zwischen 7,1mag-12,5mag, wobei es sieben hellere und 16 schwächeren Sterne gibt. Auffällig sind zwei 10mag helle Sterne in der Haufenmitte, die 28`` auseinander stehen und zu einer Gruppe von 5 Sternen gehören, die sich wie ein Halbbogen um einen 7mag Stern verteilen.

Steffen Naumann

Vixen R114S

27.02.2000 72x: Wenig auffällig, 3 helle Sterne bilden ein Dreieck (~10'), an
dessen SO-Flanke einige schwache Sterne leuchten.
Martin Schoenball

Pluto /S (N114)

30.09.2000 nicht ganz klar, was das Objekt ist, eventl. Viereck aus hellen Sternen, darin 4 Sterne
Matthias Juchert

2,5" f/13,3 Zeiss Refraktor

21.07.2001 Etwa 10 - 15 hellere Sterne und einige wenige schwächere, auf größerer Fläche verteilt. Sehr unauffällig. Wenn man mit bloßem Auge hinsieht ist dort ein Nebel sichtbar!?! Siehe Katalogbemerkung: "naked eye"?
Lothar Singer

LidlScope (R70)

14.08.2001 Dazu habe ich leider keine Aufzeichnungen. Erinnere mich aber an 3 bis 4 hellere Sterne (~9m) und ein paar sehr schwache. Sehr locker, Durchmesser um die 5' geschätzt. Schwer erkennbar!
Serina Filler

Meade 8" LX10

24.08.2001 "Da ist ja doch etwas!" Ring aus ca. 15 (jetzt gezählten) Sternen. Hübsch!
Matthias Juchert

2,5" f/13,3 Zeiss Refraktor

16.11.2001 Etwa 10 - 12 mittelhelle Sterne bilden eine lockere Gruppe, zu der auch einige hellere Sterne hinzu gezählt werden können, darunter z.B. 53 Cassiopeiae. Nun ist die Haufenstruktur deutlich, allerdings wenig beeindruckend.
Sebastian Kern

10" GSO Newton

23.03.2003 An der Stelle von St 5 OS gibt es bei 36x erstmal nichts Auffälliges zu sehen. Es sind 2 helle Sterne in relativ weitem Abstand voneinander sichtbar. Nordöstlich davon ist eine Art Kreis bestehend aus 8-10 schwächeren Sternen zu sehen. Eigentlich kann man überhaupt nicht sagen, welche Sterne zum Haufen gehören. Westl. dieser Anordnung stehen nochmal 2 helle Sterne in weitem Abstand voneinander. Zwischen dem Kreis und den beiden hellen Sternen südwestlich davon stehen noch 3 schwache Sterne. Bei 100x werden noch eine Vielzahl weiterer schwacher Sterne sichtbar, vor allem im Kreis und im Bereich zwischen Kreis und den beiden hellen Sternen im SW. Nun sind ca. 40 Sterne sichtbar. Wenn man den Kreis und die beiden Sterne im SW zum Haufen zählt, ist dieser ca. ein halbes Grad groß.

Zeichnung von Stock 5 - Franz-Georg Wenner

 

Stock 6:

Position: Die Position von NGC 886 sollte verwendet werden.

Beobachter

Instrument Datum Beobachtung
Franz-Georg Wenner

8" f/10 SCT

14.11.1999

Der Sternhaufen ist leicht zu finden, allerdings bei den Koordinaten R.A.: 2h 23m und Dec: +63°46 .Visuell erscheint Stock 6 im C8 bei V.:100 elongiert in Richtung NO nach SW. Die zwei hellsten Mitglieder (8.4mag und 8.9mag) begrenzen den Haufen nach Norden und Osten und sind auch in der Uranonetria eingezeichnet. Der Haufen setzt sich aus ungefähr 20 Mitgliedern zusammen mit Helligkeiten zwischen 8.4 – 13.2 mag. Besonders auffällig ist ein ca. 5` langer, NO-SW ausgerichteter „Schlauch“ aus Sternen der im Zentrum keine Sterne enthält und im SW- Bereich mit einem überstrahltem Objekt endet, das ungefähr 11mag hell ist. Im Südteil fällt schließlich noch ein kleines markantes Dreieck aus Sternen 11Größe auf.

Serina Filler

Meade 8" LX10

24.08.2001 Schwach und unregelmäßig, aber immerhin ist er da.
Matthias Juchert

2,5" f/13,3 Zeiss Refraktor

15.08.2001 An der angegebenen Position finden sich kaum Sterne oder Sternverdichtungen, die sich den Titel Sternhaufen verdient hätten. Sollte nochmals ergründet werden.
Martin Schoenball

GSO Dobson (N250)

11.11.2001 Ansammlung von ca. 25 mittelhellen bis schwachen Sternen, im O von zwei hellen Sternen eingerahmt, etwas abgetrennt ein kleines Sternendreieck, insgesamt längliche Form Seitenverhältnis 4:1, vergleichsweise auffällig (5m6 - 100x)
Matthias Juchert

2,5" f/13,3 Zeiss Refraktor

16.11.2001 Nach Positionskorrektur erneut beobachtet. 20 - 30 Sterne bilden einen größeren lockeren Haufen. Einige Sternketten sind erkennbar. Der Haufen hebt sich bei kleiner bis mittlerer Vergrößerung gerade noch aus der Milchstrasse heraus. Entspricht tatsächlich dem Haufen NGC886.
Sebastian Kern

10" GSO Newton

23.03.2003 OS ist ganz in der Nähe von St 5 zu finden. Der Haufen hebt sich bei 36x einigermaßen gut vom Hintergrund ab. Es ist eine asymmetrische Anordnung von schwachen Sternen sichtbar. Das Ganze wirkt etwas grieselig und bei 36x sind ca. 10 Einzelsterne erkennbar. Zwei hellere Sterne bilden die Basis eines Dreiecks, ein schwächerer Stern im SW bildet die dritte Ecke des Dreiecks. Bei 100x wird der schwache Eckstern im SW zum Doppelstern und weitere schwache Sterne werden sichtbar. Insgesamt sind ca. 25-30 Sterne erkennbar. Im SO des Dreiecks steht noch ein weiteres ziemlich kleines, schwaches Sterndreieck. Die Sternverteilung des Haufens besitzt keinerlei Konzentration.

Zeichnung von Stock 6 - Franz-Georg Wenner

 

Stock 7 (Mrk 6):

Position: korrekt angegeben in Cartes du Ciel

Beobachter

Instrument Datum Beobachtung
Martin Schoenball

Pluto /S (N114)

18.11.2000 Sternkette aus 4 helleren Sternen
Matthias Juchert

2,5" f/13,3 Zeiss Refraktor

15.09.2001 6 Sterne erkennbar. Aber nur bei sehr hoher Vergrößerung! Ziemlich hell und sternarm, aber kompakt, ähnlich Mrk50!
Franz-Georg Wenner

8" f/10 SCT

09.10.2002

Der Sternhaufen ist nicht einfach zu finden, die Positionsangaben in Guide und der Uranometria stimmen aber. Beobachtete wurde bei V.:50 eine auffällige Sternenformation, die deutlich N-S gestreckt erscheint und nur aus maximal vier hellen Mitgliedern mit einer Helligkeit von 8-9mag sowie ca. neun Sternen mit Helligkeiten zwischen 11 und 13 mag besteht. Insgesamt ein sehr sternenarmer Haufen, aber trotzdem lohnenswert wegen der markanten Form.

Sebastian Kern

10" GSO Newton

23.03.2003 OS ist bei 36x sehr auffällig, erinnert aber eher an eine zufällige Sternkonstellation, als an einen OS. Das Objekt hat eine ziemlich geringe Ausdehnung. Ich zähle 7 Sterne, 4 davon sind zu einer Kette angeordnet. Die Form erinnert mich an eine Miniversion des Kleinen Wagens. Bei 100x sind ca. 15 teils auch sehr schwache Sterne sichtbar. Die beiden helleren "Kastensterne" im SW sind nun auch als Doppelsterne zu sehen (evtl. sogar physische?). Insgesamt ein recht interessanter Haufen.

Zeichnung von Stock 7 - Franz-Georg Wenner

 

Stock 8:

Position: Die Position von IC 417 sollte verwendet werden. Die, diesen Nebel umgebende Sternwolke ist Stock 8.

Beobachter

Instrument Datum Beobachtung
Matthias Juchert

2,5" f/13,3 Zeiss Refraktor

17.10.2001 Ein Hauch von nichts erkennbar!? Größere Optik notwendig?

 

Zeichnung von Stock 8 - Franz-Georg Wenner

 

Stock 9(asoziiert mit NGC1931):

Position: Die Position von NGC 1931 verwenden.

Beobachter

Instrument Datum Beobachtung
Matthias Juchert

2,5" f/13,3 Zeiss Refraktor

12.10.2001 Bei stärkerer Vergrößerung erkennbar - aber nur indirekt. Kleiner Nebel ohne jegliche Details. Kaum Sterne gesehen.

 

Zeichnung von Stock 9 - Franz-Georg Wenner

 

Stock 10:

Position: korrekt angegeben in Cartes du Ciel

Beobachter

Instrument Datum Beobachtung
Matthias Juchert

2,5" f/13,3 Zeiss Refraktor

17.10.2001 Nur 10 - 15 Haufenmitglieder sind zu erkennen, die sich recht weit auf größerer Fläche verteilen. An der Nordkante sind drei helle Sterne zu finden, die mich etwas an das Sternbild Widder erinnern.

Zeichnung von Stock 10 - Franz-Georg Wenner

 

Stock 11:

Position: Das Objekt bleibt fragwürdig und ist auch kein echter offener Sternhaufen. An der Position sind kaum auffällige Sternmuster zu erkennen.

Beobachter

Instrument Datum Beobachtung
Franz-Georg Wenner

8" f/10 SCT

12.11.1999

Der Sternhaufen, d.h. die Position konnte erst nach wiederholtem Suchen gefunden werden. Die Positionsangabe in der Uranometria ist zu ungenau, mit Hilfe von Guide7.0 konnte diese dann aber gefunden werden. Allerdings ist bei dieser Position nichts haufenähnliches zu erkennen, die Zeichnung gibt das Erscheinungsbild bei RA. 23h 32m und Dec:+55°31` wieder, also bei den o. g. Koordinaten. In diesem Bereich stehen ca. 14 Sterne locker verstreut mit einer Helligkeit zwischen 9,5 und 12,5mag. Bei V.:50* gibt es allerdings 15` nördlich eine „interessante“ Gruppe von Sternen sowie 26` südwestlich eine große Gruppe von Sternen mit einer Helligkeit von 8-10mag.

Spätere Verifikation des Objektes vgl. Zeichnung

Martin Schoenball

GSO Dobson (N250) 

26.08.2001 Kette aus 8 mittleren und schwachen Sternen und einem weiten mittleren
Sebastian Kern

10" GSO Newton

2003 Nichts auffälliges, wirkt wie ganz normales Milchstraßenfeld, laut Karte steht der Haufen an einem Eck eines Sterndreiecks, in dem Gebiet sieht man eine längliche Sternanordnung, 2 Dreierketten und ein Päarchen länglich angeordnet. ca. 9 hellere und 5-6 schwächere Sterne, bei 50x

Zeichnung von Stock 11 - Franz-Georg Wenner

 

Stock 12:

Position: Im Vergleich zur CdC-Position ist der auffällige Haufen einen Haufendurchmesser im NW zu finden.

Beobachter

Instrument Datum Beobachtung
Franz-Georg Wenner

8" f/10 SCT

12.11.1999

Der Sternhaufen ist schon im Sucher (6*30) als Aufhellung mit wenigen Sternen zu sehen. Die angegebenen Koordinaten in der Uranometria und in Guide7.0 sind falsch. Die tatsächliche Position liegt etwas nordwestlich bei RA: 23h 35m42 und Dec: +52°41`.14 .Im C8 ist bei V.:50* ein schöner OC zu sehen mit ca. 45 Sternen zwischen 9-10mag. Dabei fällt auf das die Sterne in einer U-Form angeordnet sind, wobei innerhalb des U eine markante, leicht gebogenen Kette von 8 Mitgliedern steht.

Sebastian Kern

10" GSO Newton

23.03.2003 OS ist bei 36x ein recht großer, locker gestreuter Haufen mit recht hellen Sternen in asymmetrischer Anordnung. Es liegt keine Konzentration vor und der Haufen hebt sich relativ gut vom Hintergrund ab. Bei 50x sind schätzungsweise 50 Sterne sichtbar, aufgrund der Ausdehnung kann man die Sterne dem Haufen nicht eindeutig zuordnen. Bei 74x passt er schon nicht mehr ganz ins GF. Die beiden hellen Sterne im SO gehören laut Karte auch zum Haufen.

Zeichnung von Stock 12 - Franz-Georg Wenner

 

Stock 17:

Position: Falsche Position in Cartes du Ciel, aber auch kontroverses Objekt. Die helle Sterngruppe nördlich des Sternes 6 Cassiopeiae scheint die wahrscheinlichste Lösung dieses Problems. Sie ist in folgender Grafik der CdC-Position gegenübergestellt.

Beobachter

Instrument Datum Beobachtung
Franz-Georg Wenner

8" f/10 SCT

05.12.1999

An der o. g. Position ist nichts Haufenähnliches zu erkennen.Das in IS11 beschriebene Objekt bei RA.23h 45,5min und Dec: +62°02` konnte zwar gefunden werden, ist aber viel zu schwach, weil die gefundenen 5 Sterne Helligkeiten zwischen 11.4 - 12.0mag haben. Stocks Entdeckungsfotografien zeigen aber nur Sterne bis 10.5mag.Bei der Beobachtung von Stock17 konnten zwei mögliche Positionen gefunden werden.

Die einzige, wirklich Haufenähnliche Sterngruppe liegt knapp nördlich von 6Cas bei RA: 23h 48,8min und Dec:+62°14 08`.An dieser Position sind 5 Sterne zu finden mit Helligkeiten zwischen 9.38 – 11.1mag. Die N-S Ausdehnung beträgt 3.9` und die O-W beträgt 3.5`. Die fünf Sterne sind in zwei Dreiecken angeordnet. 

Die zweite mögliche Position liegt bei RA: 23h 44,8min und Dec: +61° 58 05`. Gefunden wurden 7 Sterne mit Helligkeiten zwischen 7.5 – 9,5mag sowie ca. 15 schwächere mit 10 – 11mag.Die Ausdehnung von N-S beträgt 19` und von O – W 24`. Die hellen Sterne sind in einer Kreisform angeordnet, wobei im Zentrum keine Sterne sichtbar waren.

Lothar Singer

Vixen 90M

19.10.2001  Ja, da haben wir Stock 17 auch noch gesehen. Ist ja wirklich nicht spektakulär oder? Ca. 5 bis 6 10m oder 11m Sterne sind auf 1'-2' eng beisammen. Etwas länglich wirkend. Das war's. Den übersieht man recht leicht im Gewimmel der Milchstraße.

Zeichnung von Stock 17 - Franz-Georg Wenner

 

Stock 18:

Position: In der HII-Region Sh2-170 etwa 10' westlich der CdC-Position.

Beobachter

Instrument Datum Beobachtung
Franz-Georg Wenner

8" f/10 SCT

08.10.2002

Der Sternhaufen ist nicht in der Uranometria eingezeichnet, die Position in Guide8 stimmt mit den oben genannten Koordinaten überein.Stock 8 ist umgeben vom Nebel Sharpless 170, welcher nicht beobachtete wurde. Acht Sterne haben eine Helligkeit von 10-11mag, wobei besonders zwei Doppelsternsysteme auffällig sind. Dazu konnten 12 weitere Sterne mit einer Helligkeit von 11-13mag gefunden werden. Der Sternhaufen hat eine dreieckige Form und eine N-S sowie O-W Ausdehnung von jeweils 15`.

Zeichnung von Stock 18 - Franz-Georg Wenner

 

Stock 19:

Position: Die CdC-Position stimmt fast. Die helle Sterngruppe liegt nur 5' nördlich des Programm-Eintrages. 

Beobachter

Instrument Datum Beobachtung
Franz-Georg Wenner

8" f/10 SCT

12.11.1999

Der Sternhaufen ist relativ leicht zu finden innerhalb eines rechtwinkligen Dreiecks aus Sternen. Dabei zeigt sich das die o. g. Positionsangaben falsch sind. Der Haufen wurde gefunden bei RA: 0h 04m42 und Dec: +56°05`.11 . Der Haufen ist sehr arm an Sternen, wobei bei V.:50* und 200* fünf Mitglieder gefunden werden konnten, welche nur Helligkeiten zwischen 9.8mag und 12mag haben. Daher scheint es fraglich, ob dies der von Stock gefundene Haufen ist. Auffällig ist nur die leicht gebogene Anordnung der Sterne (vgl. mit einem Kleiderbügelhaufen).

Martin Schoenball

GSO Dobson (N250) 

26.08.2001 wenige helle Sterne, im Zentrum Ansammlung von 4 hellen und einem schwachem Stern, gering konzentriert

Zeichnung von Stock 19 - Franz-Georg Wenner

 

Stock 20:

Position: An der CdC-Position zeigen sich mit GSC-Katalog einige schwache Sterne <12mag. Trotzdem unsicher..

Beobachter

Instrument Datum Beobachtung
Franz-Georg Wenner

8" f/10 SCT

08.10.2002

Stock 8 wurde nicht in die Uranometria eingezeichnet, dafür stimmen aber die oben genannten Angaben mit der Position in Guide8 überein. An dieser Stelle konnte allerdings keine Ansammlung von Sternen gefunden werden, besonders keine bis 10.5mag. In dieser Region befindet sich nur ein Stern mit 10.3mag, der von ca. 13 Sternen umgeben wird, welche nur Helligkeiten von 12-13mag haben. Von dem Trapez an der Stelle 00h 25,16m ; +62° 38` konnten bei V.:200 nur zwei Sterne sicher gesehen werden mit einer Helligkeit von 13.5mag.Bei Stock 20 könnte es sich deshalb um das Gebiet nördlich von zwei 8mag hellen Sternen handeln, also bei 00h 24m und + 62°26`. Hier konnten ca. 16 Sterne mit einer Helligkeit zwischen 8 – 10mag gefunden werden bei einer N-S und O-W Ausdehnung von 22`. Besonders auffällig ist eine dreieckige Formation aus 10mag hellen Sternen direkt nördlich der beiden 8mag Sterne.

Zeichnung von Stock 20 - Franz-Georg Wenner

 

Stock 21:

Position: Die CdC-Position stimmt, was erst der GSC-Katalog mit Sternen bis 14m5 zeigt. Scheinbar sind alle Haufensterne schwächer als 11mag.

Beobachter

Instrument Datum Beobachtung
Harald Rottensteiner

GAT 12.5" Dobson mit DobDriver II

9.12.2001

Im Südwesten einer Dreierkette. Länglich, viele dunkle Sterne. Schwach
konzentriert, aber schon bei 47.5x auffällig. - V 169 x
Franz-Georg Wenner

8" f/10 SCT

08.10.2002

Auch dieser Sternhaufen ist nicht in der Uranometria eingezeichnet, es stimmen aber die Positionen in Guide8 und IS überein. An der angegeben Position konnte allerdings mit keiner Vergrößerung etwas haufenähnliches gefunden werden. Etwas nordöstlich stehen drei Sterne mit 8-10mag in einem Dreieck zueinander.

Zeichnung von Stock 21 - Franz-Georg Wenner

 

Stock 22 (NGC433):

Position: Die Position von NGC 433 verwenden.

Beobachter

Instrument Datum Beobachtung
Matthias Juchert

2,5" f/13,3 Zeiss Refraktor

16.11.2001 Ziemlich sternarm. Einige hellere Mitglieder erkennbar, aber keine schwächeren. Wenig lohnend.
Franz-Georg Wenner

8" f/10 SCT

08.10.2002

Stock 22 ist identisch mit NGC 433, der unter dieser Bezeichnung auch in der Uranometria und in Guide8 eingezeichnet ist. Auch die Koordinaten stimmen überein. An der angegebenen Position konnten ca. sieben Sterne mit einer Helligkeit zwischen 9 und 11mag gefunden werden, wobei der Haufen eine deutliche N-S Ausdehnung hat. Des weiteren konnten ca. 10 schwächere Sterne von 12mag an der Stelle gefunden werden.Viel auffälliger ist allerdings eine Ansammlung weiter nördlich bei den Koordinaten 01h 14m und + 60° 54`, die aus zwei 7mag Sternen sowie weiteren schwächeren Sternen besteht und schon im Sucher haufenähnlich aussieht.

Zeichnung von Stock 22 - Franz-Georg Wenner

 

Stock 23:

Position: korrekt angegeben in Cartes du Ciel

Beobachter

Instrument Datum Beobachtung
Franz-Georg Wenner

8" f/10 SCT

05.10.1999

Stock 23 ist ein schöner und leicht zu findender Haufen, der schon im 6*30 Sucher als diffuses Objekt sichtbar ist.Besonders auffällig ist ein großes verzogenes Viereck aus Sternen 8 Größe, wobei innerhalb dieses Gebietes keine Sterne sichtbar waren. Nach NW zieht sich noch eine schöne Sternenkette. Bei V.: 50 erinnert der Haufen an eine verkleinerte Ausgabe der Plejaden.

Matthias Juchert

2,5" f/13,3 Zeiss Refraktor

16.11.2001 Sehr interessanter Sternhaufen! Auffällig ist zunächst ein Sternenviereck. Bei mittlerer Vergrößerung wirkt das Ganze dann wie eine abstrakte Variante des "Kleinen Wagens". 20 - 30 Sternen scheinen teilweise verbindende Sternkette zwischen den hellsten Sternen zu bilden. Lohnend.
Harald Rottensteiner

GAT 12.5" Dobson mit DobDriver II

9.12.2001

Eckiger, lockerer Haufen mit sehr hellen mitgliedern. Innerhalb eines
Vierecks. Sehr groß, daher 95x am besten. Netter DS im westlichen Eck, eine Sternkette Richtung Westen gehend. - V 95 x

Zeichnung von Stock 23 - Franz-Georg Wenner

 

Stock 24:

Position: korrekt angegeben in Cartes du Ciel

Beobachter

Instrument Datum Beobachtung
Franz-Georg Wenner

8" f/10 SCT

16.09.1999

Einfach zu findender Haufen, der bei V.:50 zusammen mit NGC 225 zu sehen ist.Der Sternhaufen ist recht unauffällig, nur durch stärkere Vergrößerung (V.: 200/400) werden mehr Sterne sichtbar. Die hellsten Mitglieder sind ca. 10mag hell. Besonders beeindruckend ist „ein“ Stern im NO-Bereich, der bei V.:50 fast stellar erscheint und erst ab V.:200 sich in drei Sterne, die leicht gekrümmten angeordnet sind, auflöst. Ein schöner Kontrast bietet dazu ein Dreick aus Sternen 12 Größe.

Matthias Juchert

2,5" f/13,3 Zeiss Refraktor

15.09.2001 Nicht einfach - aber mehr als ein kleiner Nebel aus helleren Sternen ist nicht auszumachen!
Harald Rottensteiner

GAT 12.5" Dobson mit DobDriver II

9.12.2001

Witziger kleiner Haufen. Beinhaltet ein paar helle Sterne, die einerseits
ein gleichschenkeliges Dreieck und eine sehr enge Dreierkette (wie enger
Dreifachstern) bilden. Ein paar dunklere gehören auch dazu. Sehr klein.
Kl.:II/4 - V 338 x

Zeichnung von Stock 24 - Franz-Georg Wenner

 

Historische Informationen:

Nach [4] wurde der Katalog von Jürgen Stock im Jahre 1954 veröffentlicht. Stock entdeckte die Haufen auf spektroskopischen Feldaufnahmen [5] des Warner and Swasey Observatory. Die Platten umfassten einen Bereich von 12° um den galaktischen Äquator und erreichten nur eine Grenzgröße von 10m,5. Er entdeckte dabei hauptsächlich 3 Typen von Sternhaufen - (i) - Haufen die nur B-Sterne enthielten (ii) Haufen mit normaler Spektralverteilung sowie (iii) Haufen die nur F-Riesen zeigten. Er gibt die Durchschnitts-Sternanzahl mit 5 bis 50 an, den Durchmesser mit 10' bis 90'. Alle sollten sich im Bereich bis 100 parsec um die Sonne herum befinden.

Literatur:

[1] Stock J., Magnitudes and colors for stars in two new galactic clusters, Astrophys. J., 123, 258-266 (1956) [Stock,St]

Stock 1 and 2. The total number is 24 open clusters. The other clusters (Stock 1956, 1957) were published for the first time in the first edition of the Catalogue of Star Clusters and Associations, 1958, see Alter+, 1970, Catalogue of star clusters and associations, Akad. Kiado, Budapest.

[2] Lamprecht, J., Stoyan, R. et al.: Die Stock-Sternhaufen, Teil 1 - Sternhaufen in Cassiopeia und Perseus, interstellarum 11, 36 (1997)

[3] Lamprecht, J., Stoyan, R., et al.: Die Stock-Sternhaufen – Teil 2, Weitere Beobachtungen, interstellarum 12, 20 (1997)

[4] Lamprecht, J., Stoyan, R.: Die Stock-Sternhaufen, Teil 3 – Auswertung und Hintergrund, interstellarum 14, 22 (1998)

[5] Stock, J.: A search for dispersed clusters in the Milky Way, AJ 59, 332

 

Einsendungen von Beobachtungen, Diskussionen und Ideen an: matthias.juchert@serifone.de

Gefangen im Frame? Zur Homepage: www.Serifone.de