Beobachtungsnacht vom 4.1.2002

Instrumente:  2,5" f/13,3 Zeiss Refraktor - Logitech Quickcam Pro 3000 

Zeit: 22.00 Uhr - 1.00 Uhr

Bedingungen:

Erste Ernüchterung nach Österreich. Vom Balkon ist zwar alles noch recht gut aufzufinden, aber die Grenzgröße betrug hier heute etwa 5m7. Das ist über eine Größenklasse weniger als in Österreich. Nichts desto trotz blieb die Winterhimmel imposant. Störende Straßenlampen schirmte ich durch Decken ab - so ließ es sich bei -15 Grad und kaltem Wind so eben aushalten. Das Seeing war übrigens schlecht!

In Gedanken natürlich mein 8-Zoller, der zumindest diese Neumondphase noch in Austria weilt. Ein kleines Bild - entstanden in Kärnten am Jahresanfang tröstet doch sehr.

Wer genau hinsieht, entdeckt über dem Sucher im Steinbock noch das Lichtpünktchen von Uranus nahe einer Dreierkette von Sternen. (Kärnten 1.1.2001)

Beobachtung

Heute standen aufgrund des baldigen Mondaufganges die offenen Haufen im nördlichen Monoceros und Umgebung auf dem Programm.

NGC2232(Oc)(Mon)

Schwache Vergrößerung sinnvoll! Verstreute hellere Sterne bilden für das bloße Auge einen Nebelfleck. Um das hellste Haufenmitglied 10 Monocerotis gruppieren sich dann noch einige schwächere Sterne, die den eigentlichen Reiz des Haufens ausmachen.

NGC2204(Oc)(CMa)

Sehr schwierig! Sehr schwacher Nebelschimmer bei mittlerer Vergrößerung. Ziemlich anspruchsvoll.

NGC2024(Gn)(Ori)

Ein größeres Teleskop hat deutlich leichteres Spiel beim Flammennebel. Trotzdem erkennbar mit dunkler Trennlinie der beiden Nebelabschnitte.

M41(NGC2287)(Oc)(CMa)

Netter Anblick bei 18x im 40mm Okular. Heute achte ich besonders auf den orangen Stern, der etwas westlich des Zentrums steht. Die Farbe wird bei mittlerer Vergrößerung deutlicher.

M78(NGC2068)(Rn)(Ori)

Bei 80x sind die zwei helleren Sterne im Nebel deutlich erkennbar. Der Nebel ist ein gutes Einsteigerobjekt, und zeigt sich schon im kleinen Teleskop deutlich. Mit größeren Teleskopen sind kaum mehr Details zu erkennen - nur der Nebel selbst wird etwas größer.

NGC2071(Rn)(Ori)

Zwei schwächere Sterne stehe etwa 5' auseinander. Der südöstlichere ist deutlich in einen Nebel eingehüllt. Das Objekt ist überraschend einfach.

Collinder 91(Oc)(Mon)

Recht netter Sternhaufen. Insgesamt rechteckige Form. 10 hellere Sterne mit einigen schwächeren kombiniert, was einen schönen Kontrast ergibt.

Collinder 96(Oc)(Mon)

Klein und recht kompakt bei 18x (40mm Okular). Bei 80x drei hellere Sterne und einige sehr schwache erkennbar. Schöner Sternhaufen - empfehlenswert für kleine Teleskope.

Collinder 92(Oc)(Mon)

Durchaus interessanter Sternhaufen. Etwas kleiner als der vorherige. Kompaktere Sternanordnung. Gesamtform etwas länglich.

Epsilon Monocerotis

Bin drüber gestolpert. Getrennt bei 18x. Farbiger Doppelstern - gelb/blau. - deutlicher Helligkeitskontrast. - Distanz 12,3"

NGC2186(Oc)(Ori)

Recht kleiner kompakter Sternhaufen. Zwischen 2 mittelhellen Sternen ist ein kleiner Nebel zu erkennen. Kaum aufgelöst.

NGC2244(Oc)(Mon)

Die hellen Sterne bilden ein großes Rechteck - nicht wirklich schön im Teleskop. Sternarm - wenig schwache Sterne sichtbar.

Collinder 97(Oc)(Mon)

Zwei 7mag-Sterne spannen ein Parallelogramm auf - diese sind an dessen gegenüberliegenden Seiten zu finden. Zusätzlich sind wenige mittelhelle Sterne erkennbar. Lockerer Sternhaufen.

Collinder 106(Oc)(Mon)

Mehr als Vollmond große verstreute Ansammlung hellerer Sterne - sehr locker - kaum schwache Sterne auffindbar.

NGC2252(Oc)(Mon)

Wird oft neben NGC2244 übersehen! Zu unrecht. Länglicher schöner Nebel, der sich bei mittlerer Vergrößerung in eine schöne Anzahl schwacher Sterne auflöst. Lohnendes Objekt.

Collinder 104(Oc)(Mon)

Sternfeld beinhaltet gedrängte Gruppe von vier oder fünf Sternen. Kaum Haufenähnlich.

Collinder 107(Oc)(Mon)

Nochmals ein Fragezeichen - kein Haufen sichtbar. Nur 7 helle Sterne, die sich locker in einem Halbkreis anordnen.

*Dann hab ich doch noch meinen Rechner aufgebaut - da waren ein paar einfache Doppelsterne im Hinterdeck! Aber das Seeing...*

Kappa Puppis

Recht heller Doppelstern - bereits bei 18x getrennt - blau/blau. - kein Helligkeitskontrast auch wenn das Bild dank tiefem Stand des Sternes und schlechtem Seeing etwas anderes vermuten läßt. - Distanz 9,9" 

Projeziert am 4mm Okular des Zeiss-Refraktors - (schlechtes Seeing vom Balkon!)

n Puppis

Ganz ähnlich dem vorherigen - nur etwas lichtschwächer. Getrennt bei 18x. Komponenten - beide blau bis weiß. - kein Helligkeitskontrast. - Distanz 9,8"

Projeziert am 10mm Okular des Refraktors - (Seeing wie gehabt)

145 Canis Majoris (Winter-Albireo!)

Wünderschöner Doppelstern - vielleicht (abgesehen von der ganzen Mehrfachsystemen) der schönste am Winterhimmel. Gefällt mir noch besser als Albireo, weil der Hauptstern hier noch deutlich rotstichiger erscheint. Als Ausgleich dafür leider nur ein optischer Doppelstern. Trotzdem schön! Weit getrennt bei 18x. Farben- orange-rot/blau. - deutlicher Helligkeitskontrast. - Distanz 27"

Zum Abschied noch ein Webcammosaik unseres Trabanten - von Hand erstellt aus den besten, der insgesamt 1200 Aufnahmen mit der Webcam.

Regen ist nun angekündigt - mir soll's Recht sein - endlich mal Zeit zum rekapitulieren und Berichte fertig schreiben. Ist doch immer der gleiche Jammer mit den Schönwetterphasen - es sind einfach viel zu viele Eindrücke auf einmal... . Aber natürlich nicht annährend vergleichbar mit dem Katzenjammer während der Schlechtwetterphasen passend zum Neumond.

Trotzdem ;) - Clear Skies an alle die astronomisch begeisterten Leser!


Deep-Sky und Planetenbeobachtung mit kleinen und mittleren Teleskopen: www.Serifone.de

Lob, Kritik, Fragen und Anregungen an matthias.juchert@serifone.de