Beobachtungsnacht vom 3.4.2005

Instrumentarium: - 8" f/6 MEADE Starfinder EQ
                                 
Beobachtungsort:
Mittelmark/Brandenburg 52°19' n.B - 50m Meereshöhe

Bedingungen: Die dritte Nacht in Folge in einer stabilen Hochdruckwetterlage mit fast identischen Bedingungen. Grenzgröße etwa 6m5 bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und schwachem Wind. Gute Transparenz war jedoch nur in einigem Horizontabstand gegeben. 


Beobachtung:

Zeit: 00.15 Uhr - 03.00 Uhr MESZ

Diese Nacht stand ganz im Zeichen des berühmten Galaxienhaufens im Coma Berenices...

Galaxien im östlichen Bereich des Coma-Haufens

Östlich der Zentralkondensation von Abell 1656 mit den beiden hellen Galaxien NGC 4784 und NGC 4884 finden sich etliche weitere Objekte, die mit meinem 8" oberhalb der Sichtbarkeitsschwelle liegen. Dominierendes Objekt ist in diesem Feld die Spiralgalaxie NGC 4921, die sich laut Rotverschiebung etwas näher zu uns befindet, als die beiden anderen Objekte. Sie bietet einen guten Einstiegspunkt. 

NGC 4921 (Gx) (Com) 12,5mag

Indirekt bereits bei Aufsuchvergrößerung von 50x zu entdecken, aber sehr schwach und relativ unauffällig. 126x zeigt einen recht großen, rund-ovalen Nebel, der indirekt dauerhaft zu halten ist. Die geringe Flächenhelligkeit ist augenscheinlich. Der kleine, gerade so nicht stellare Kern hebt sich deutlich aus dem Halo hervor.

NGC 4911 (Gx) (Com) 12,8mag

Schwach, aber deutlich bei 126x sichtbar. Das Objekt erscheint im direkten Vergleich mit NGC 4921 mindestens ebenbürtig, was die Helligkeit anbetrifft. Alles in allem ist das Objekt sogar etwas besser erkennbar. Es zeigt sich ein rund-ovaler Halo, dessen Helligkeit zum Zentrum gleichmäßig ansteigt.

NGC 4923 (Gx) (Com) 13,7mag

Bei 126x eine ziemlich schwache Galaxie, nur 2,5' südöstlich von NGC 4921. Mit der Zeit wird das Objekt deutlicher erkennbar, und ist bei optimalem Blickwinkel indirekt dauerhaft zu halten. Die Galaxie zeigt einen runden Halo mit erkennbar aufgehelltem Zentrum.

NGC 4919 (Gx) (Com) 14,0mag

Befindet sich genau zwischen NGC 4911 und NGC 4923, wobei die Galaxie noch einen Tick schwächer ist, als letztere. Nur bei optimalem Blickwinkel des indirekten Sehens, ist das Objekt deutlich erkennbar. Bis auf die leicht ovale Form sind keine Details zu erhaschen.

NGC 4926 (Gx) (Com) 13,0mag

NGC 4926 ist bei 126x und mit indirekter Sicht ein deutliches Objekt. Die Galaxie erscheint rund-oval mit einem helleren Kern. Ein markantes Sternpaar findet sich mit im Feld.

NGC 4926A (Gx) (Com) 14,2mag

Nur bei optimalem Blickwinkel eindeutig erkennbar, als sehr schwacher, kleiner Nebel mit leicht länglicher Erscheinung. Die Nachbargalaxie NGC 4926B kann nur vermutet werden.

NGC 4927 (Gx) (Com) 13,8mag

Ziemlich schwach, aber mit indirekter Sicht bei 126x einfach. Es handelt sich um ein kleines, ovales Objekt mit einem recht hellen Zentrum. Die Lage in einem Dreieck heller Sterne ist markant, und hilft bei der Aufsuche.

*Auf dem Weg zu den Galaxien NGC 4957 und NGC 4960, die den Coma-Haufen nach Osten hin abschließen, sehe ich auf der Karte noch auf eine weitere Verdichtung von 8 Galaxien, von denen jedoch nur 6 visuell erkennbar waren.*

IC 4106 (Gx) (Com) 14,6mag

IC 4106 ist ein recht großes, sehr schwaches Nebelchen, das bei 126x indirekt zu etwa 50% der Zeit zu halten ist. Die Galaxie erscheint oval und ohne jegliche Zentralaufhellung.

NGC 4929 (Gx) (Com) 13,6mag

NGC 4929 ist bei 126x eine sehr schwache Galaxie, die nur mit indirektem Sehen dauerhaft zu halten ist. Sie erscheint etwas deutlicher als die Nachbargalaxie IC 4106 und befindet sich dicht bei dem einzigen, erkennbaren Stern im näheren Umfeld. Die Galaxie dient daher auch als Startpunkt für die Aufsuche der anderen Objekte im Umfeld.

NGC 4931 (Gx) (Com) 13,4mag

Insgesamt unauffällig, aber immerhin die hellste Galaxie in einer Gruppe von 8 Objekten in einem Umkreis von 15'. Mit indirektem Sehen ist die Galaxie einfach erkennbar, und ihre deutlich längliche Form fällt ins Auge. Die Nachbargalaxie NGC 4929 befindet sich bei 126x ebenfalls im Feld, ist jedoch merklich schwacher. Nordöstlich der Galaxie fällt mit der Zeit ein sehr schwaches Sternchen auf. Die schwache Nachbargalaxie NGC 4934 kann nur vermutet, aber nicht sicher gesehen werden.

NGC 4944 (Gx) (Com) 12,9mag

Schon bei Aufsuchvergrößerung ist die Galaxie erkennbar. 126x zeigt einen recht schwachen, aber indirekt sehr deutlichen Nebel in einem auffälligen Dreieck heller Sterne (die Gx befindet sich dicht beim nördlichsten). Die Form erscheint länglich mit einem Elongationsverhältnis von 2,5:1. Das Zentrum ist nur schwach aufgehellt.

NGC 4943 (Gx) (Com) 14,6mag

Ein sehr schwieriges Objekt! Bei 126x indirekt nur sehr, sehr schwach erkennbar. NGC 4943 blinkt zu etwa 75% der Zeit indirekt auf, zeigt sich in dieser kurzen Zeit allerdings nur ein diffuses, flächiges Nebelchen.

IC 4133 (Gx) (Com) 14,4mag

Bei 126x ist diese Galaxie ziemlich schwach, aber indirekt doch eindeutig erkennbar. Das Objekt ist sehr klein, und erscheint gerade so flächig. Die erkennbaren Details beschränken sich jedoch auf die rundlich-diffuse Form und die relativ hohe Flächenhelligkeit.

NGC 4960 (Gx) (Com) 13,1mag

Eine vergleichsweise schwache Galaxie, die bei field sweeping jedoch auffällt. Indirekt lässt sich ein 2:1 elongierter Nebel mit recht schwacher, zentraler Aufhellung wahrnehmen.

NGC 4957 (Gx) (Com) 13,0mag

NGC 4957 besitzt eine durchschnittliche Helligkeit, so daß sie bei 126x phasenweise direkt erkennbar ist. Nach längerer Beobachtung lässt sich ganz klar in schwächeren Halo, und recht hellen Kern unterscheiden. Ein deutliches Sternchen befindet sich dicht nordwestlich.

*Damit hatte ich den Ostteil des Coma-Haufens geschafft, aber irgendwie war noch Lust auf mehr vorhanden, und so bog ich nochmals zum Zentralbereich des Haufens ab, wo ich zwei weitere Begleiter von NGC 4874 stellen konnte.*

NGC 4873 (Gx) (Com) 14,1mag

90" nordwestlich des Kerns von NGC 4874 findet sich diese Begleitgalaxie. Es handelt sich um einen außerordentlich schweren Brocken, der indirekt nur sehr, sehr schwach erkennbar ist, wenn man den perfekten Winkel trifft. Grund für die Schwierigkeit ist die immense Einstrahlung des 7m-Sterns, der sich keine 5' nördlich befindet, und auch bei hoher Vergrößerung noch das Feld aufhellt. Wenn die Galaxie erkennbar ist, erscheint ein kleiner, rundlicher Nebel.

NGC 4871 (Gx) (Com) 14,2mag

NGC 4871 ist ein weiterer Begleiter von NGC 4874. Die Galaxie bildet mit dem Kern der Galaxie und einem 12m-Stern südlich ein gleichseitiges Dreieck, so daß die Identifikation sicher gelingt. Allerdings handelt es sich trotzdem um ein ziemlich schwaches, rundes Nebelchen. Das etwas hellere Zentrum tritt erst nach längerer Beobachtung deutlich hervor. Dann scheint der Halo der Galaxie beinahe in NGC 4874 überzugehen.

Ich hätte noch mehr Galaxien beobachten können, da sowohl die Bedingungen als auch meine Verfassung noch stimmten. Allerdings drangen als bald recht unfreundlich klingende Laute aus dem benachbarten Wald (Wildschweine?), so das ich mich doch lieber spontan für den Rückzug entschied. :-)

Clear skies
Matthias


* Visual Deep Sky Observing and CCD-Imaging: www.Serifone.de -- Contact: matthias.juchert@serifone.de *