Beobachtungsnacht vom 30.3.2002

Instrumentarium: 2,5" f/13,3 Zeiss Refraktor, Logitech Quickcam Pro 3000

Bedingungen: Sehr klarer Himmel! Da der Mond - einen Tag nach seiner Vollmondstellung immer noch sehr intensiv strahlte war an Deep-Sky-Beobachtung kaum zu denken. Das sehr gute Seeing lockte aber, einige Webcam-Aufnahmen des Erdtrabanten zu erstellen. Allerdings war es eisig kalt - Temperatur auf dem Balkon um -5°C. 


Beobachtung: 

Zeit: 00.00 Uhr - 2.30 Uhr

Nachdem ich alles aufgebaut und justiert hatte, wurde sodann Luna angepeilt, und mehrere Aufnahmereihen mit insgesamt 5000 Einzelbilder gemacht. Während ich Stück für Stück des Mondes abfotografierte, zogen einige Vögel direkt durch meine Sichtlinie. Ich glaube, Viktor P. hat im Astronomie.de-Beobachterforum schon einmal ähnliche Aufnahmen mit der Sonne veröffentlicht - hier nun mein Beitrag....

...und weils so schön war, gleich noch ein prächtiges Exemplar. Ich war einfach nur fasziniert. Spannend wären ja mal Fledermäuse gewesen.. ;))

Hier nun endlich das "vogelfreie" Mondmosaik - es ist beim Mosaike erstellen, eine große Herausforderung, den vollen Mond per einzelner Bilder zusammen zustückeln. Trotz einiger Kanten kann ich ganz zufrieden sein.

Doppelsternjagd im Schein des Mondlichtes

Die ersten beobachteten Systeme befanden sich im Bootes - ziemlich gestört vom hellen Mondlicht.

Epsilon Bootis ist immer wieder ein schwieriges für den kleinen Refraktor - visuell sind meist mehr als 80x zu veranschlagen. Fotografisch habe ich durch die Vergleichsweise geringe Brennweite des Teleskops einen noch schwereren Stand. Das Seeing half etwas, so das ich Epsilon zumindest Eiförmig abbilden konnte. Die Distanz beträgt 2,9".

Epsilon Bootis per Fokalaufnahme am 2,5" Zeiss-Refraktor - 2x vergrößert

Alpha Librae könnte für sehr gute Augen aussichtsreicher Kandidat für die Trennung ohne optische Hilfe sein. Fast 4' - das ist mehr Abstand als bei Epsilon Lyrae, den ich mit freiem Auge gut trennen konnte. Allerdings erschwert hier der recht große Helligkeitsunterschied der Komponenten diesen Versuch. Jedes Opernglas zeigt ihn aber schon getrennt.

Alpha Librae per Fokalaufnahme am 2,5" Zeiss-Refraktor - 50% verkleinert

Fantastische Mehrfachsysteme südlich des Himmelsäquators

Ein Blick auf die Sternkarte verriet mir, das der Skorpion sich schon oberhalb der Horizontlinie befand. Etwas schwer zu erkennen, aber dann waren die Scheren auch im grellen Mondlicht knapp über dem Nachbarhaus sichtbar.

Beta Scorpi - ist einer der schönsten und einfachsten Doppelsterne - vergleichbar mit Mizar. 

Beta Scorpi per Fokalaufnahme am 2,5" Zeiss-Refraktor

Delta Scorpi wirkte immer noch sehr viel heller als Beta Scorpi - eigentlich haben beide annährend die gleiche Helligkeit. Kann mir jemand Informationen zum Helligkeitsausbruch geben??

Von den Scheren aus ging die Suche weiter zu Xi Scorpi - einem wunderbaren Vierfachsystem, das mir noch vom letzten Sommer als eines der schönsten am Himmel im Gedächtnis blieb.

Xi Scorpi - Wunderbar - jeweils 2 Doppelsternpaare im Abstand von 280,4". Der helle Hauptstern ist von seinem 3mag schwächeren Begleiter durch 7,6" getrennt. Die weite Komponente, von der ich nicht sicher weiss, das sie auch physisch zum System gehört, ist dann auch noch einmal doppelt, was der Karkoschka anscheinend vergessen hat. 11,7" trennen die beiden schwächeren Sterne. Ein sehr interessantes System.

Xi Scorpi per Fokalaufnahme am 2,5 " Zeiss-Refraktor

Der rote funkelnde Antares passierte endlich die Grenzschwelle der Beobachtbarkeit und diente als Aufsuchhilfe für...

Rho Ophiuchi - Der Stern ist berühmt für den um ihn herum befindlichen Nebelkomplex IC 4606, der allerdings von Mitteleuropa aus kaum beobachtet oder fotografiert werden kann. Das sich eine Beobachtung trotzdem lohnt zeigt das Foto. Schon im Feldstecher ist Rho Ophiuchi ein schönes Dreifachsystem. bei 80x im Teleskop ist der Hauptstern noch einmal doppelt - ein Vierfachsystem!

Rho Ophiuchi per Fokalaufnahme am 2,5" Zeiss-Refraktor - 2x vergrößert

Die ersten Blicke auf den Schlangenträger, Hercules und den Adler gönnte ich mir noch - dann wars zu kalt und ich habe zufrieden abgebaut.

Clear Skies und Frohe Ostern wünscht

Matthias


Deep-Sky und Planetenbeobachtung mit kleinen Teleskopen: www.Serifone.de

Lob, Kritik, Fragen und Anregungen an matthias.juchert@serifone.de