Beobachtungswochenende vom 27.7 - 30.7.2001

Der Marathon der Beobachtung beginnt...

Beobachtung vom 27.7 - 28.7

Instrumente: 2,5" f/13,3 Refraktor, Logitech Quickcam Pro, Mustek Webcam

Zeit: 23.00 Uhr - 1.00 Uhr

Bedingungen:

Ideale Durchsicht! Der Schütze und die Milchstraße kommen gut heraus. Das Seeing ist gut, nur die Aufhellung durch Straßenlampen stört etwas... 

Die 2 Webcams waren ans Teleskop gebastelt, um mir wieder den Vergleich zwischen Fokal-  und Projektionstechnik vor Augen zu führen! So galt dann der erste Anschlag des Abends dem zu Hälfte beleuchten Mond! Schön zeichneten sich die feinen Details auf den Bildern im Primärfokus ab. 

Beta Scorpi (DS 13,7")

Beiden Komponenten sind leicht im 40er Okular zu trennen, und zeichnen sich durch einen größeren Helligkeitsunterschied aus. Ein ideales Ziel für die Webcam...

Rho Ophiuchi (MS 156"/151"/3,0")

Ein wunderbarer Mehrfachstern. Im 40er fällt er als 3-fach, bestehend aus einem hellen, und zwei schwächeren, etwa gleichhellen Komponenten auf. Im 10mm Okular erkennt man den hellen Stern dann deutlich wieder doppelt! Sehr sauber getrennt! Der PW liegt etwa zwischen dem, der beiden anderen Sterne. im Bezug auf den Hauptstern!

Xi Scorpi (MS 280"/11"/7,7")

Wiederum ein schöner Mehrfachstern. Das 4-fach-System mit den beiden 280" auseinanderstehenden Sternpaaren ist im 25er Okular sehr schön anzusehen. Der schwächere Stern ist übrigens wegen des fehlenden Helligkeitsunterschiedes schon im 40er Okular zu trennen. Sehr hübsch!

Albireo (Beta Cygni) (DS 34,5")

Ein weiterer schöner DS! Ich finde die strahlenden Farben des Sternes immer wieder sehenswert! 

NGC6992-6995(Snr)(Cyg)(Ciriusnebel)

Der Bogen kommt recht interessant herüber. Die Verdickung am Süd-Ende, die NGC6995 darstellt ist deutlich indirekt zu erkennen. Schaut aus wie leichte Schleierwolken zwischen den Sternen! Nett. NGC6990 ist wiederum nicht sichtbar!

Die Nebel M24 und M8 im Schützen sind problemlos mit bloßem Auge zu sehen! Aber da der morgige Tag mich schon zeitig aus dem Bett quälen will, ist erst einmal Schluß...

Beobachtungreise in die Altmark vom 28.7 - 29.7

Instrumente: 2,5" f/13,3 Refraktor; Feldstecher 8-24x50, 2 Spiegelreflexkameras

Teilnehmer: 22.30 Uhr - 0.30 Uhr

Zeit: 22.30 Uhr - 0.30 Uhr

Bedingungen:

Auf der Suche nach einem ev. vorhandenen 7mag-Himmel begaben wir uns auf eine 150km lange Reise nach Nord-Sachsen-Anhalt in die Altmark! Unser finale Landepunkt war wohl der Gegenpol zum Nabel der Welt, um es mal vorsichtig auszudrücken. Leider hielten sich Gewitter bis in die Abendstunden! Dann klarte es von Westen auf, während die im Osten das Wetterleuchten fotografieren der freien Himmelsgebiete fast unmöglich machte! Auch der Mond, der erst nach Mitternacht von der Bühne abtreten wollte, war sehr störend! Ansonsten war die Luft klar, und durch den vielen Regen ausgewaschen! Auch das Seeing hielt sich wacker. Wenn man mal vom Mond und den Wolken absieht, war weit und breit keine Aufhellung zu sehen! Allerdings war es sehr feucht. Der Straßen dampften, von der Hitze des Tages, und der jetzigen Feuchtigkeit. Teilweise kam ich mir vor, wie in Island! 

Epsilon Lyrae 1/2 (DS 209")

Also ich bekomme ihn deutlich mit bloßem Auge getrennt! Es ist zwar noch nicht ganz dunkel, aber die Trennung funktioniert!

Epsilon Lyrae 1 (DS 2,4")

Im 10mm Okular schön getrennt. Kommt mir etwas leichter vor als Epsilon 2! Der Helligkeitsunterschied ist schön! Auch die Färbung scheint mir unterschiedlich!

Epsilon Lyrae 2 (DS 2,5")

Seltsamerweise etwas schwieriger. Aber ebenfalls schon im 10er Okular sauber getrennt! Gleichhelle Komponenten mit blauer Färbung, die im Vergleich mit Epsilon 1 einen um 90 Grad differenzierten PW haben!

*Nun ist es fast vollständig klar! im Augenwinkel huschen dunkele Umrisse am Auto vorbei! Das macht munter!*

Theta Cygni (DS 300")

Mit freiem Auge ist der Begleiter nicht erkennbar. Im Teleskop unspektakulär weit. Interessant ist höchstens ein leichter Farbkontrast!

Omicron 1 Cygni (MS 336"/107")

Sehr schön im Teleskop! Sehr helle farbige Sterne, stehen in weitem Abstand. Der hellste, der 3 Sterne ist gelb, die schwächeren beiden sind blau. Sie bilden ein Dreieck, in dessen rechten Winkel der hellste Stern liegt!

Omega 2 Cygni (DS 257")

Wieder sehr weit, aber schöne Farben im 40er Okular! Der helle Stern ist rot, während der dunklere blau strahlt. 

M29(NGC6913)(Oc)(Cyg)

Nur im 40er Okular als helle Sterngruppe auffällig! Mir fällt eine treffende Bezeichnung ein: Mini-Pegasusviereck. Ist diesem wirklich ähnlich! 

29 Cygni (DS 216")

Und noch ein Feldstecher DS! Wiederum ein schöner Farbkontrast im Teleskop! Die helle Komponente erscheint blau, die dunklere in etwa orange-rot.

Delta Bootis (DS 105")

Einfach im 40er getrennt! Interessant - endlich mal kein blauer Stern vorhanden. Einer ist weiß-gelb, und einer orange.

My Bootis (MS 108"/2,2")

Leichter Farbkontrast zwischen den schon Feldstecher trennbaren Komponenten! Ich erkenne den helleren als weißlich, während der schwächere einen leicht gelben Farbton hat! Dieser Stern ist dann wiederum doppelt! Dazu muss man allerdings das 10er Okular benutzen! Hier klappt die Trennung gut mit deutlichem, dunklen Zwischenraum! Mein neuer Rekord. Und ich hab noch nicht mal das 4er Okular benutzt! Der PW des engen und des Gesamtsystems stimmen überein. Ein toller Anblick!

Zeta CrB (DS 6,3")

Ein schöner Anblick - am besten im 25er, wo die Trennung gerade noch nicht zu weit wird! Die Komponenten haben beide einen bläulichen Farbton.

Und dann war Schluss! Eine Wolkenwand mit starkem Gewitter zog auf, und vertrieb uns! Wir hatten also keine Minute wirklich dunklen Himmels auskosten können, da der Mond ja immer noch vom Himmel strahlte! Auch Fotografie war Dank des ständigen Wetterleuchtens und der Bewölkung kaum möglich! Das ist dann doch sehr enttäuschend, wenn die Wetterfrösche vorher klaren Himmel verkünden! Wir brechen mit hängenden Köpfen wieder auf in unsere Unterkunft!

Beobachtungsnacht vom 29.7 - 30.7

Instrumente: 2,5" f/13,3 Refraktor; Feldstecher 8-24x50, Spiegelreflexkamera

Teilnehmer: Matthias Juchert, Karl-Heinz Baller

Zeit: 22.00 Uhr - 3.30 Uhr

Bedingungen:

Nach der Enttäuschung des Vortages, hatte ich die Hoffnung schon aufgegeben, vor Vollmond nochmals in die Deep-Sky-Regionen vordringen  zu können. Dann aber schickte es sich an, sehr klar zu werden. Also kontaktierte ich K-HB, der mir einen Platz vor seinem Haus zur Verfügung stellte. Dieser liegt nur 500m von mir entfernt, außerhalb der Lichtglocke des Wohngebiets. Zudem war der Platz mit Bäumen gesäumt, was ferne Straßenlaternen abschwächte. Irgendwo in der nahen Gartensparte lief das Lied "Hands up", das mich beim Aufbauen schwungvoll begleitete! Der Mond stand schon im Skorpion, ging aber erst gegen 0.30 unter. Karl-Heinz und ich nehmen zwei Schauobjekte...

Mars

Er schwächelt immer mehr. Der Durchmesser genügt aber immer noch, um leichte Strukturen der Oberfläche zu erkennen. Etwa in der Mitte erkenne ich ein längliches Dunkelgebiet.

Epsilon Lyrae 1/2 (DS 209")

Wiederum mit bloßem Auge im Mondschein erkennbar. Eigentlich recht leicht.

*Nun nehmen Karl-Heinz und ich den 4-fach-Stern in der Leier in Angriff. Wir gucken uns fast eine viertel Stunde an dem wunderschönen Mehrfachstern fest*

Epsilon Lyrae 2 (DS 2,5")

Schön getrennt im 10er Okular (siehe Beschreibung vom Vortag)

Epsilon Lyrae 1 (DS 2,4")

Ebenfalls sauber getrennt im 10er Okular (siehe Beschreibung vom Vortag)

*Karl-Heinz verabschiedet sich, und überlässt mich der Nacht! Ich schwenke über die Deichsel des großen Wagens...*

Kappa Boötis (DS 13,6")

Nur wenig schwächer als das Mizar-System, aber im Aussehen ähnlich! Die Distanz trennt das 40er Okular ohne weiteres.

*Im gleichen Gesichtsfeld...*

Iota Boötis (DS 13,6")

Locker getrennt im 40er Okular. Beachtenswert ist der sehr große Helligkeitskontrast!

Rho Herculis (DS 4,1")

Schön weit getrennt im 10mm Okular. Ein wirklich netter Anblick nach all diesen weiten Systemen! Beide sind deutlich als blaue Sternsysteme auszumachen. Der Helligkeitsunterschied fällt kaum ins Gewicht!

*Der Mond stört immer noch erheblich. Trotzdem sind die hellen Kugelsternhaufen bei diesem klaren Himmel wunderbar auszumachen!*

M13(NGC6205)(Gc)(Her)

Prächtig heller Kugelsternhaufen. Immer wieder schön, wie der leuchtet - toll! Die Randpartien sind sehr grobkörnig, das Zentrum unwahrscheinlich hell. Bei 80x wollen fast die ersten Sternchen indirekt erkennbar werden. Bin heute ganz nah dran! 

M92(NGC6341)(Gc)(Her)

Ganz ähnlich hell wie M13. Als wenn man die Gebiete um das helle Zentrum mit der Schere abgeschnitten hätte. So bleibt ein heller Kern mit körnigen Rändern. Vielleicht halb so groß wie M13. 

Alpha Ursae Minoris (Polaris) (DS 18")

Der Weg zu ihm navigiert sich seltsam. Hab wohl mit parallaktischer Montierung noch nie den Polarstern angepeilt! Was für ein enormer Helligkeitskontrast - der Begleiter ist gleich 7 Größenklassen schwächer! Polaris erscheint weiß, während der Begleiter eine Blaufärbung vorweisen kann!

NGC188(Oc)(Cep)

Es ist noch zu hell für diesen Sternhaufen. Er besteht hauptsächlich aus lichtschwachen Sternen, ist aber recht ausgedehnt. Indirekt vermeintlich etwas nebeliges zu kennen. Identifikation aber recht unsicher!

78 Camelopardalis (DS 21,5")

Anblick im 40er Okular ähnlich schön wie bei Theta Serpentis. Die Trennung gelingt schon hier weit und ohne Probleme! Beide Sterne erscheinen fast gleich hell!

75 Draconis (DS 197")

Ein fader Doppelstern. Beide Komponenten dürften wohl bei idealen Bedingungen mit bloßem Auge zu trennen sein. So bleibt einzig der kaum erwähnenswert Helligkeitskontrast. Beide Sterne sind weiß-gelb!

Zeta Ursae Majoris (Mizar) (DS 14,4")

Immer wieder gut, wie er zusammen mit Alkor und einem schwächlichen Stern dazwischen ein Dreieck bildet, und dabei selbst im 40er leicht zu trennen ist. Bemerkenswerter Helligkeitskontrast!

*Nun tritt der Mond von der Bühne ab! Es ist wirklich extrem klar! Ganz fantastisch, wie schön kontrastreich die Milchstraße und ihre Dunkelwolken herüberkommen!  Wir haben bestimmt mind. 6,5 mag Grenzgröße!

NGC6503(Glx)(Dra)

Eigentlich indirekt gut erkennbar. Strukturloser kleiner Nebelfleck nahe einem Sternchen!

NGC6543(Glx)(Dra)

Auf den ersten Blick wie ein hellerer Stern. Im 10mm Okular wird dann ein Scheibchen mit leicht blauem Farbton sichtbar! Der wird auch Katzenaugennebel genannt, worin ich aber keinen Sinn erkennen kann - zumindest mit meiner Ausstattung!

M102(NGC5866)(Glx)(Dra)

Eine wirklich gut erkennbare Galaxie - vor allem indirekt ist sie mehr als deutlich sichtbar. Kein Struktur erfassbar. Deutlich heller als NGC6503! Die Nachbargalaxie NGC5907 ist nicht erkennbar!

*Der extrem klare Himmel erzeugt eine hohe Luftfeuchte! Das  Papier ist sehr klamm. Plötzlich die Schreckminuten - ein Wolkenwand - das kenne ich doch schon von gestern! Aber nach 20 Minuten ist der Spuk vorbei! Der Doppelsternhaufen kommt deutlich mit freiem Auge!*

NGC884(Oc)(Per)

Viele helle Sterne verstreut, und kaum konzentriert! Dazwischen viele schwache zu erkennen! Schöner reicher Sternhaufen!

NGC869(Oc)(Per)

Besser - eindeutig besser als NGC884! Zentralkonzentration heller Sterne, und mit indirektem Sehen viele umgebende schwache Sterne. Fabulos! Ganz fantastisch! Mir fehlen die Worte! 

Steph1(Oc)(Lyr)

Eher unspektakulärer Sternhaufen um Delta Lyrae! Wenige verstreute Sterne.

M57(NGC6720)(Pn)(Lyr)

Im 25er Okular ist der Ringnebel eindeutig nonstellar! Im 10er sieht er den Ringen aus diversen Cornflakes-Packungen am ähnlichsten. Hellerer Ring mit leichter Zentralabdunkelung! Gefällt mir langsam immer besser!

Beta Cygni (Albireo) (DS 34,5")

Das Kleinod für Feldstecher. Aber die Farben verlocken auch im Teleskop. Ach ja - dieser orange-blau-Kontrast! *schwärm*

M29(NGC6913)(Oc)(Cyg)

Wie gesagt - nur bei kleiner Vergrößerung interessant - siehe Bemerkung vom Vortag! 

NGC6791(Oc)(Lyr)

Schwierig. Eventuell indirekt als Nebelchen sichtbar. Der NGC188-Effekt - bin mir nicht absolut sicher, da wirklich etwas zu erkennen!

NGC7243(Oc)(Lac)

Interessant und schön auffällig bei kleiner Vergrößerung. Viele mittelhelle Sterne, die sich lockerer in einem größeren Umfeld anordnen! Lohnend wohl auch im Feldstecher. Muß man gesehen haben.

NGC7296(Oc)(Lac)

Strukturloser kleiner Nebelfleck nahe eines Sterns. Wohl schwächerer und recht kleiner Sternhaufen! 

IC1434(Oc)(Lac)

Kleiner Nebelfleck, der mit drei oder vier helleren Sternen durchsetzt scheint - ganz passabel! Wohl besser im größeren Teleskop, wegen schwacher Sterne!

NGC7209(Oc)(Lac)

Viel besser als NGC7243! Wenige helle und viele schwache Sterne auf größerer Fläche - imposant bei mittlerer Vergrößerung! Noch lohnenswerter als NGC7243. Wow - was die Lacerta alles für interessante Objekte bereit hält!

M31(NGC224)(Glx)(And)

Einfach mit bloßem Auge als enorm großer, länglicher Lichtfleck auszumachen. Im Teleskop heute blendend hell. Besonders die Außenbereiche kann ich heute mit dem Teleskop abfahren. Das ist selten! Was für Bedingungen! Am brillantesten ist natürlich das von Sternen durchsetzte helle Kerngebiet!

M32(NGC221)(Glx)(And)

Schon im 40er deutlich nonstellar. Indirekt wird aus dem Punkt ein diffuses Scheibchen. Eigentlich immer recht einfach sichtbar!

M110(NGC205)(Glx)(And)

Endlich hab ich sie erhascht! Hab bisher immer viel zu nahe an M31 gesucht. Sie hat ja beträchtlichen Abstand vom Kern. Sie schmiegt sich als gut sichtbares länglich-zartes Nebelchen in die offene Seite eines kleinen Dreiecks, hellerer Sterne. Nicht ganz einfach! Aber jetzt find ich sie wohl auch bei nicht idealen Bedingungen wieder! 

M39(NGC7092)(Oc)(Cyg)

Gut mit bloßem Auge erkennbar. Ich vergleiche ein paar mal mit der Karte um sicher zu gehen. Ja es handelt sich um M39. Ein heller Nebel im seichten Nebel der Milchstraße. Wunderbar. Wohl nur im Feldstecher besser!

*Die Morgendämmerung setzt ein - oje - ich muß ja in drei Stunden arbeiten! =o 

Gamma Andromedae (Alamak) (DS 9")

Einer meiner Lieblingsdoppelsterne! Ein schöner Farbkontrast - so gesehen nur bei Alpha Herculis teilt das Binärsystem in eine blaue und eine rötlich-orange Komponente! Einfach getrennt im 25er Okular!  

56 Andromedae (DS 201")

Unspektakulär weit - aber die Farben sind ganze interessant. Es handelt sich hier um orange oder rote Spektren!

NGC752(Oc)(And)

Einfach mit freiem Auge sichtbar! Im Teleskop eher enttäuschend. Sehr groß! Angrenzend an 56 Andromedae! Lockere Struktur des Haufens wohl interessanter für Feldstecher!

M45(Oc)(Tau)(Plejaden)

9 Sterne freisichtig in der beginnenden Dämmerung. Immer wieder imposant im 40er Okular des Teleskopes, das vollständig mit vielen schwachen und hellen Sternen gefüllt ist!

*Zu guter letzt erfreuen mich beim abbauen noch zwei alte Bekannte - es sind Fomalhaut, dicht über dem Südhorizont, und Jupiter, der nun eine schöne Kette mit Venus und Saturn bildet.*

Fazit: Bin jetzt einfach nur müde. Zu müde, um weiter zu schreiben! Besonders die letzte Nacht hatte es in sich! Ganz fantastisch! Ich entschwinde dann mal ins Reich der Träume.... Was für eine Nacht!

Clear Skies an alle fleißigen Beobachter!


Deep-Sky und Planetenbeobachtung mit kleinen Teleskopen: www.Serifone.de

Lob, Kritik, Fragen und Anregungen an matthias.juchert@serifone.de