Beobachtung und First Light für die Webcam vom 26.6.2001

Instrumente: 2,5" f/13,3 Refraktor

Zeit: 22.30 Uhr - 1.30 Uhr

Bedingungen:

Die letzten Tage war es zwar noch klarer, aber die wenigen Schleierwolken stören mein Vorhaben nicht wirklich. Das Seeing ist dämmerungstypisch anfänglich eher schlecht, bessert sich aber im Verlauf der Nacht! Die Durchsicht war gut, aber wie gesagt, für mein Vorhaben eher unwichtig. Auch der hellere Himmelshintergrund konnte mich nicht von der Beobachtung abhalten!


Beobachtung

*Hab die Webcam auf ein Stativ geschraubt, und dieses einfach mal an das Okular gepresst. Da mein Refraktor einen Okularrevolver hat, kann ich die Okulare in jede Richtung drehen, und fix die Vergrößerung wechseln. Mars ist das erste Ziel. Er ist zu Beginn, das einzige sichtbare Objekt. Mal schaun!*  

Mars

Mars mit Quickcam Pro 3000. Okularprojektion am 25mm Okular (C) Matthias Juchert

^ Das erste scharfe Bild von Mars. Im Okular war bereits im 40mm eine klare Scheibe zu erkennen. Mit Okularprojektion muss ich für den selben Effekt das 25mm benutzen. Immerhin - eine kleine Orange Scheibe!

Mars mit Quickcam Pro 3000. Okularprojektion am 10mm Okular (C) Matthias Juchert

^ Im 10mm Okular beobachte ich normalerweise am liebsten! Hier ist das Ergebnis unbefriedigend. Das Scheibchen ist überbelichtet, und lässt keine Details erkennen.

Mars mit Quickcam Pro 3000. Okularprojektion am 4mm Okular (C) Matthias Juchert

^ Im 4mm schlägt dann doch das Seeing zu. Auch diese Aufnahme ist unbearbeitet. Fraglich nur, um das Dunkelgebiet tatsächlich zur Oberfläche des Mars gehört. Mailt mir unter matthias.juchert@serifone.de wenn ihr daraus schlauer werdet. Aufnahmezeit war am 26.6. um 22.45 Uhr. Mein Teleskop stellt dabei das Bild aufrecht und seitenrichtig dar!

Natürlich schaut Mars, mit eigenem Auge betrachtet wesentlich hübscher aus, und zeigt etliche Dunkelgebiete. Na ja - werde mal demnächst Bildserien probieren, und diese dann addieren! Soll ja wohl wahre Wunder bewirken...

*Weite Doppelsterne müßten doch aber klappen - oder.... . Und das beste - die werden ja auch seitenrichtig abgebildet, so wie sie z.B. im Karkoschka stehen. Toll!


Beta Scorpi

Beta Scorpi mit Quickcam Pro 3000. Okularprojektion am 10mm Okular (C) Matthias Juchert

^ Seltsam! Mein 40mm packt die Trennung für das Auge. Im 25er wird's mehr als deutlich. Um es aber auch auf dem Bildschirm zu erkennen, muß ich wirklich das 10mm einschrauben! Unglaublich - und das bei 13" Distanz! Anscheinend doch nicht soo leicht - diese Okularprojektion. Leider wird das ausrichten mit zunehmender Vergrößerung zur Qual! Sieht nach Farbkontrast aus, ist aber nur das Seeing!

Gamma Delphini

Gamma Delphini mit Quickcam Pro 3000. Okularprojektion am 10mm Okular  

(C) Matthias Juchert

Jetzt wird's waagemutig! Im 40er wird's für das Auge schwer. Das 25er bringt dann die gute Trennung. Im 10mm schon fast wieder unspektakulär! Bin gespannt, wie schwer sich die Aufnahme gestaltet. Die Distanz beträgt "nur noch" 9"! Sieht aber ganz schau aus. Besonders die Farben kommen gut heraus! Der hellere ist eindeutig gelblich, während der schwächere eine Blaufärbung zeigt! Auch die "8" die sich sonst nur bei engen Doppelsternen zeigt ist interessant. 

Theta Serpens

Theta Serpens mit Quickcam Pro 3000. Okularprojektion am 25mm Okular (C) Matthias Juchert

^ Die Distanz ist soweit, das ich ihn auch im 25mm mit der WebCam trennen kann. Visuell ist er natürlich bei 22" Distanz auch im 40er kein Problem! Im 25mm eigentlich schon fast zu weit, aber anscheinend braucht die WebCam die gewisse Übervergrößerung!  

Theta Serpens mit Quickcam Pro 3000. Okularprojektion am 10mm Okular  

(C) Matthias Juchert

^ Erst im 10er fällt im Vergleich auf, das die Distanz wirklich sehr groß ist! Man beachte hier die gut zu erkennende Blaufärbung der Sterne, als auch den fehlenden Helligkeitsunterschied(4,6m ; 5,0m), den die WebCam gut darstellt!

Ich schwenke noch etwas herum. M9 ist recht dicht bei Mars als strukturloser Nebel ohne Karte leicht zu finden.! IC4665 ist sehr groß und locker verteilt, mit wenigen Sternen. Klappt leider heut noch nicht mit einem Deep-Sky-Foto! Auch M11 will sich nicht ablichten lassen! Visuell ist der natürlich prima - und schön hell - deshalb hab ich ihn ausgesucht! Viele Sternchen aufgelöst! Noch etwas heller, aber nicht ganz so beeindruckend ist NGC6633. Auch ihn bekomme ich trotz seiner Helligkeit nicht aufs Bild! M57 ist gerade so erreichbar (Balkondecke). Ein mattes Neblscheibchen mit leichter zentraler Abdunkelung ist aber gut zu erkennen. Auch leicht ohne Karte zu finden.

Beta Cygni

Beta Cygni mit Quickcam Pro 3000. Okularprojektion am 25mm Okular  

(C) Matthias Juchert

^ Der Doppelstern hat eine Distanz von fast 35", und zählt zu den beliebtesten Objekten, die ihr Dasein am Himmel pflegen. Auch hier ist das zeitweise schlechte Seeing sichtbar. Mit meinen Teleskop bedeutet das 25mm Okular eigentlich etwa 30x Vergrößerung! Die trennung, die sich hier zeigt, bringt aber schon ein 10x oder 15x Feldstecher! 

Beta Cygni mit Quickcam Pro 3000. Okularprojektion am 10mm Okular (C) Matthias Juchert

^ Im 10er bei knapp 75x ist der Stern im Okular kaum mehr als zwingend doppelt auszumachen. Erst jetzt bringt auch die WebCam eine deutlich Trennung. Was den Doppelstern so interessant macht, nämlich der Helligkeitsunterschied, ist hier leider nur angedeutet. Die schwächere Komponente ist blau, und die hellere orange.

Ceres (Kleinplanet Nr.1)

Er ist gegen 1.15h noch nicht mal kulminiert, und steht leider bei nur -28° Deklination im Ostteil des Sternbildes Schütze! Trotzdem ist er gut aufzufinden, und zeigt sich als Sternchen, 7. Größe, in einer sternärmeren Region! Wenig spektakulär, aber immerhin heller als Pallas (9.Größe)! Es ist auch mehr ein inneres Begehren, die Kleinplaneten mal zu sehen - das Auge hat herzlich wenig davon!

*Ich baue ab, und stelle geschockt fest, das ich ja schon seit Ewigkeiten nicht mehr ausgeschlafen hab. Meine Augen sind wohl wirklich langsam tiefrot!*

Fazit: Ich sag mal so - hmm ich hätte jetzt, wo ich diesen Bericht schreibe, schon wieder Lust, die WebCam anzuwerfen... Ist echt interessant, was man aus so einem kleinen Teil alles herausholen kann. Ich denke mal, bei hellen DS kann ich noch bis 7" eine Trennung erreichen. Der Winter wird zeigen, was ich bei Jupiter und Saturn anstellen kann! Ceres war dann noch der Schlusspunkt eines gelungenen Abends. Jetzt geh ich aber erstmal schlafen! hab ich mir doch verdient!

Clear Skies an alle fleißigen Beobachter!


Deep-Sky und Planetenbeobachtung mit kleinen Teleskopen: www.Serifone.de

Lob, Kritik, Fragen und Anregungen an matthias.juchert@serifone.de