Beobachtungnacht vom 23.6.2001

Instrumente: 2,5" f/13,3 Refraktor

Zeit: 00.30 Uhr - 2.00 Uhr

Bedingungen:

Wieder Erwarten ist es doch noch recht klar geworden, auch wenn die ganze Nacht störende Wolkenfelder hindurchziehen, die zeitweise den gesamten Himmel verdecken. Man muss sich also beeilen, um überhaupt etwas zu sehen, sonst verliert man sich in der Milchstraße, und muß die Suche wieder von neuem beginnen. Immerhin ist die Milchstraße trotz Mitternachtsdämmerung zumindest im Schild ganz gut zu erkennen.

Beobachtung

*Ich suche mir aus einem Buch die Position des Dunkelneblels B 142/143. Aha, ist ja gut aufzufinden. Allerdings ist es einfach nicht dunkel genug, um den Nebel in guten Kontrast mit dem Sternenumfeld zu sehen. Sehr wohl erkenne ich aber, das die Region sternarm im Vergleich zum Umfeld ist. Nun denn...*

Cr 399(Oc)(Vul)

Genau das richtige für den Anfang. Mein 40mm Okular ist gefüllt mit diesem himmlischen Kleiderbügel. Die Gesamtform bildet sich aus 10 helleren Sternen, die aber auch von einigen schwächeren umgeben sind. 6 Sterne bilden den Bügel, und 4, in einem Halbkreis angeordnete Sterne bilden den Haken. Diese 4 Sterne scheinen mir die hellsten zu sein. Insgesamt ein schön auffälliges Objekt!

*Ein schwacher Satellit durchkreuzt den Kleiderbügel im östlichen Teil. Da fällt mir ein....

NGC6802(Oc)(Vul)

Ganz dicht bei Cr 399 gelegen. Sehr schwierig aus dem Hintergrund herauszuarbeiten. Sehr klein. Indirekt erkenne ich dann aber doch eine kleine Wolke, die mich eher an eine Galaxie erinnert, als an einen Sternhaufen. Sehr kompakt!

M27(NGC6853)(Pn)(Vul)

Sehr hell und wirklich beeindruckend! Ziemlich großes Scheibchen etwas strukturiert. Auf jeden Fall ist die ovale Form deutlich zu erkennen. Am besten gefällt er mir im 25mm Okular, weil er hier eine gute Mischung aus Helligkeit und erkennbaren Details zeigt! Eigentlich braucht man zu aufsuchen keine Karte. M27 ist einfach mal das hellste Nebelchen in dieser Region! Ich finde, der Nebel ähnelt einem Apfelgriebs.   

NGC6830(Oc)(Vul)

Erscheint mir seltsamerweise zweigeteilt. Vermutlich nur dichtes angrenzendes Milchstraßengebiet. Interessant und reizvoll bei kleinerer Vergrößerung. So zeigen sich einige Sterne direkt, und weitere Sterne indirekt vor nebeligem Hintergrund.

NGC6823(Oc)(Vul)

Noch etwas auffälliger als NGC6830. In etwa Nord-Süd-Richtung ausgedehntes ovales Nebelchen, bei dem sich ebenfalls die helleren Sterne direkt ins Auge fassen lassen! Sieht auch ganz prächtig aus!

Stock 1(Oc)(Vul)

Eher enttäuschend selbst bei kleinster Vergrößerung. Sehr großer aber verstreut wirkender Haufen empfiehlt sich wohl doch eher für den Feldstecher. Der Haufen weist eine leichte Zentralverdichtung auf. Insgesamt aber alles sehr unspektakulär!

IC4665(Oc)(Oph)

Ebenfalls schon im 40mm bildschirmfüllend aber wesentlich hübscher als Stock1. Enthält viele hellere Sterne, wobei mir eine etwa kreuzförmige Anordnung der hellsten von ihnen auffällt! Hübsch!

NGC6633(Oc)(Oph)

Einer der schönsten Sternhaufen. Schnell aufzufinden! Im 25mm löst er sich wunderschön auf in viele Nadelfeine Sterne. So stelle ich mir den Anblick einiger Kugelsternhaufen im großen Teleskop vor! Insgesamt eher oval-dreieckige Form hebt sich stark vom Sternenreichtum des Hintergrundes ab!

*Irgendwie ist heut wohl viel betrieb im All. Schon das dritte Lichtpünktchen, das durch mein Gesichtsfeld streift!*

IC4756(Oc)(Oph)

Eher enttäuschend. Hab große Probleme mit der Abgrenzung des Sternhaufens. Geht fast völlig in der sehr hellen Milchstraße unter. Im Feldstecher erkenne ich dann doch besser, was sich da eine IC-Bezeichnung verdient hat. Etwa so groß wie IC4665 aber viel unspektakulärer. Nicht so helle Sterne. Wesentlich verstreutere Anordnung!

*Beim umherschwenken stolpere ich über...*

Theta Serpentis

Sehr hübsch auffällig im 40mm Okular. Ist ein wunderbarer Orientierungspunkt für Streifzüge durch den Adler oder die Schildwolke. Beide Komponenten sind gleich hell. Der Reiz liegt in der kleinen Vergrößerung. Hier erscheinen die Sterne weiter getrennt als das Mizar-System oder die beiden Komponenten von Beta Scorpi, aber gerade noch nicht zu weit, um fad zu werden. Sollte man sich nicht entgehen lassen. Oder mal im etwas stärker vergrößernden Feldstecher probieren!

NGC6755(Oc)(Aql)

Großer und recht auffälliger Sternhaufen. Indirekt zeigen sich im 25mm einige aus der großen Nebelwolke herausstechende Sternchen! Zentralkonzentration des Haufens gut erkennbar!

NGC6760(Gc)(Aql)

Kleiner Kugelsternhaufen! Kein Vergleich mit den Messierschen Haufen! Indirekt zeigt er sich dann aber doch mehr als deutlich, als ein kleiner Nebelfleck mit zentraler Aufhellung. Bildet mit drei helleren Sternen ein gerades Sternenviereck, was das aufsuchen etwas leichter macht!

NGC6709(Oc)(Aql)

Sehr interessanter Sternhaufen! Auf den ersten Blick sehe ich drei Sterne, die fast genau in einer Linie stehen, und hauptsächlich nach Norden von einem Nebel umgeben sind! Dabei ist zwischen dem östlichen und dem mittleren Stern eine größere Lücke. Beim genaueren Betrachten fällt mir dann auf, das die östliche Komponente ein Mehrfachstern ist. Dazu muss ich aber das 10mm Okular (=  75x) einstecken. Zu sehen sind 3 Sterne, die ein gleichseitiges Dreieck bilden. Leider sind alle Komponenten sehr lichtschwach. Aber es ist durchaus interessant. Nun kommt mir der umgebende Nebel auch nicht mehr so kompakt vor! Es scheint sich also eher um einen Sternhaufen, mittlerer Dichte zu handeln!

NGC6738(Oc)(Aql)

Schwächer als NGC6709! Aber die Größe des Haufens erscheint mir vergleichbar! Hier zeigt sich allerdings nur ein diffuses Wolken, dem allerdings drei hellere Sterne vorgelagert sind! Sie bilden ein augenfälliges Dreieck! Nett!

M16(NGC6611)(Oc+Gn)(Adlernebel)(Ser)

Bin überrascht. Trotz der durchschnittlichen Bedingungen sind der Sternhaufen als auch der Gasnebel gut auszumachen! Ich vergleiche jetzt mal die Relationen. Ausgehend von Norden sieht man einen kompakteren Sternhaufen, von dem mein 3" viele Sterne trennt, es aber nicht vermag, alle Sterne aufzulösen, so das ein Nebelschimmer zurück bleibt! Von diesem Sternhaufen ausgehend erstreckt sich gen Süden ein ausgedehnter Nebel, der mindestens die dreifache Fläche des Sternhaufens belegt! Diesmal fällt mir auch eine weitere Sternenkonzentration am Südende des Nebels auf. Eines der wenigen Gebiete, wo sich so viele unterschiedliche Strukturen auf engstem Raum befinden!

M17(NGC6618)(Gn)(Omega- oder Schwanennebel)(Sgr)

Wesentlich hellerer Nebel als M16! Obwohl am Horizont jetzt schon sehr viele Wolken die Sichtung zu einem Glückspiel machen, hebt sich M17 ganz fantastisch vom Hintergrund ab. Es zeigt sich eine große ovale Wolke, die auf den ersten Blick dem Lagunennebel entfernt ähnelt, auch wenn hier die prächtigen eingebetteten Sterne fehlen! Im Südwesten ist eine kleine Ausbeulung erkennbar, die dann im umkehrenden Fernrohr den Schwanenkopf bildet!

M18(NGC6613)(Oc)(Sgr)

Recht kleiner Sternhaufen, wobei er doch wesentlich größer ist, als M21.Fällt unterhalb des Omeganebels bei herumschwenken im Schützen eigentlich ganz deutlich auf! Einige Sterne, konzentriert zu Zentrum. Im Vergleich zu anderen Sternhaufen dieses Abends aber mit hellen Sternen ausgestattet!

NGC6645(Oc)(Sgr)

Schwer erfassbar. Die Wolken werden ihn gleich schlucken. Nur bei Tubusbewegung ist etwas Nebeliges zu erahnen. Unbefriedigend! Von der Größe her wirkt er vergleichbar mit M18.... *und dann kam die Wolkenwand, und verschluckt die Sterne Stück um Stück....*

Fazit: Ich sag es ja - die offenen Sternhaufen sind irgendwie doch die Galaxien des kleinen Mannes, bzw. des kleinen Teleskops! Sie sind die einzigen Objekte, die so eine, mit meinem 3" erfassbare, strukturelle Vielfalt bieten! Deshalb, waren sie heut Hauptbestandteil meiner Beobachtung! Ich liebe es einfach, in der Milchstraße nach ihnen umherzustochern, und immer wieder fündig zu werden! Es befriedigt total, wenn man denn mal wieder einen neuen aufgefunden hat....obwohl...ich hätte ja schon wieder Lust! :)

Clear Skies an alle fleißigen Beobachter!


Deep-Sky und Planetenbeobachtung mit kleinen Teleskopen: www.Serifone.de

Lob, Kritik, Fragen und Anregungen an matthias.juchert@serifone.de