Beobachtungsnacht vom 18/19.6.2001

Instrumente: 2,5" f/13,3 Refraktor; Feldstecher 8-24x50 auf  Stativ und 4 Augen

Ort: Reiherberg (50m hoch - wow!)  60 km westlich von Berlin

Zeit: 23.15 Uhr - 1.45 Uhr

Mitwirkende: Matthias Juchert, Martin Dietrich

Bedingungen:

Durchsicht war  heute einwandfrei. Anfangs noch richtig tief-blauer Himmel. Später etwas wolkig! Seeing war an und für sich OK, aber für Planeten und DS war das Wetter trotzdem nicht gemacht. Es war einfach viel zu windig - ja, fast stürmisch! Über die Aufhellung schweige ich lieber! Ich sage nur. Das in Richtung Nordhorizont immer ein recht heller Lichtschimmer zu sehen war. Es wollte einfach nicht mehr dunkel werden! Damit konnten sich unsere Beobachtungen "nur" gen Zenit und Südhimmel konzentrieren!

Beobachtung

*Ausgepackt und los geht’s. Zu meiner Überraschung zaubert Martin noch ein 200mm Objektiv an meine Spiegelreflexkamera. Sieht ja richtig toll aus. Mars wird testweise mal auf Film gebannt!*

Mars 

Sieht wiederum leicht fleckig aus. Probiere alle Vergrößerungen. Im 40mm kleines Scheibchen, im 25mm kein Detailgewinn. Erst im 10mm sieht man Mars groß und mit einigen Details! Das 4mm zeigt keine Deatilgewinn, schon wegen des schlechten Seeings! Nur einen rot-orange wabernde Scheibe. So richtig haut mich diese Opposition nicht vom Hocker!

Beta Cygni (Albireo)

Einfach nur ein toller Doppelstern. Natürlich schon im 40mm Okular getrennt! Auch Martin verfällt in andächtiges Schweigen. Er meint, das die hellere Komponente gelb und die schwächere blau ist. Dem pflichte ich bei. Der gehört auf jeden Fall in eine sommerliche Himmelsführung!

Omikron Ophiuchi

Im 25mm-Okular schön getrennt. Bei 75x sieht man deutlich die Färbung, wobei eine Komponente gelb und eine weiß erscheint! Kaum ein Helligkeitsunterschied erkennbar.

36 Ophiuchi

Etwas schwerer als Omikron! Erst im 10mm Okular getrennt! Sowohl Helligkeit als auch Farbe der Komponenten stimmen überein! Beide erscheinen weiß bis gelb, und sind aureichend hell, um dieses zu erkennen Distanz etwa 5".

Beta Scorpi (Graffias)

Vergleichbar mit dem Mizar-System. Trennung gelingt leicht im 40mm. Besonders schön ist der Helligkeitsunterschied, der wohl drei Größenklassen (geschätzt) beträgt. Distanz ähnlich des Doppelsterns Mizar. Nettes Anschauungsobjekt.

14 Scorpi

Leicht getrennt im Feldstecher. Ein schwacher und ein hellerer Stern. 14 Scorpi B ist der schwächere.

14 Scorpi B

Recht tiefsstehend! Trennung gelingt erst im Teleskop bei 190x! Ist schon sehr schwierig, weil die Distanz nur 2,6" beträgt! Aber mit etwas Konzentration ist er zu packen.

14 Scorpi A

Ist heller aber die Distanz beträgt nur 1,??". Keine Chance, aber ich sehe den Stern im 4mm Okular immerhin länglich!

*Es wird nur quälend langsam dunkel, und auch nur am Südhorizont. So langsam wird die Milchstraße kontrastreicher. Die Schildwolke ist gut zu erkennen. *knipps*

M8 (NGC6523)(Gn)(Lagunennebel)

Gut sichtbar. Die Gasblase um NGC6530, die nach Westen folgende Lagune, und die Gasblase, die den Stundenglasnebel darstellt, sind gut zu sehen. Auch die vielen involvierten Sterne in Ost-West-Ausdehnung sind zu sehen. Martin ist auch begeistert. Der ist einfach bei allen Bedingungen ausmachbar, sei es nun Dämmerung, Dunst oder eine andere astronomische Verunreinigung!

*Martin meint, ihn bloßen Augen erkennen zu können. Von Italien hab ich das ohne Probleme nachvollziehen können!*

NGC6530(Oc)

Der offene Sternehaufen im Ostteil des Lagunennebels zerfällt bei etwa 75x in etwa 20 lockere Einzelsterne. Gut auszumachen ist er als Nebelfleck im Nebel schon in Binokularen!

M20 (NGC6514)(Gn)(Trifidnebel)

Auffällig. Das Sternengerüst, an dem der Trifid "aufgehangen" ist, ist bei dieser Aufhellung gut sichtbar. Der Trifid selbst leidet aber sehr. Aber immerhin ist der Emmisionsteil noch ganz gut zu erkennen. Der Reflexionsteil benötigt einen 6m-Himmel!

*Martin klappert mal die gasnebel mit dem Feldstecher ab. Ausgehend vom Lagunennebel sieht er im Feldstecher folgende Objekte als Nebelflecken*

M24(Milchstraße), M17(NGC6618) und M16(NGC6611)(2xGn)

Auffällig! Ist vor allem M24, die fast mit bloßem Auge durchkommt! Marint erkennt auch den Omeganebel M17 als elongierten Fleck. Trifft genau zu. Bei  M16 bin ich was den gasanteil betrifft skeptisch. Schätzungsweise hat Martin nur den eingebetteten Sternhaufen gesehen!

M21 (NGC6531)(Oc)

Nicht auffällig im 40mm! Ein heller Stern im Zentrum und drumherum einige hellere verstreute Sterne. Naja, sagen wir mal durchschnittlich!

M4 (NGC6121)(Gc)

Im Feldstecher heller Nebelfleck! Macht etwas körnigen Eindruck, bei geringer Vergrößerung im Teleskop! Der Horizontdunst kaschiert viel, dieses eigentlich recht leicht aufzulösenden Kugelsternhaufens!

M13 (NGC6205)(Gc)

Im 200 mm Teleobjektiv gut zu sehen. *knipps* Auch im Feldstecher ein heller Nebelfleck. Im 3" fantastisch. Martin stockt der Atem. Find den auch immer wieder Klasse! Keine Führung ohne diesen Sternhaufen. Bei 70x schon grobkörnig. Leider keine Auflösung mit meinem Teleskop.

Die Schildwolke

M11(NGC6705)(Oc)(Wildduck-Cluster)

Martin beschreibt ihn im 25mm wie ein Spotlight, das von einem hellen Stern ausgeht. Ich vergrößere noch stärker, und erkenne bei 75x schon viele Sterne in diesen Spot aufgelöst! Ich find auch das er am kometenähnlichsten von allen Messier-Objekten erscheint.  

Basel 1

Ganz kleiner Sternhaufen, der sich nur bei stärkerer Vergrößerung und indirektem Sehen zeigt. Liegt in der Mitte von 4 helleren Sternen. Gut aufzufinden.

NGC6683(Oc)

Man erkennt nur einige hellere locker verteilte Sterne. Seltsam!  Wenig auffällig in der sternenreichen Schildwolke.

NGC6664(Oc)

Kein Milchstraßenkontrast! Überhaupt keine Sternverdichtungen zu erkennen. Die Position stimmt aber! Noch seltsamer!?

M26 (NGC6694)(Oc)

Unauffälliges Messier-Objekt. Einige hellere Sterne vor nebeligem Hintergrund.

NGC6712(Gc)

Ganz schwacher Kugelsternhaufen. Indirekt ist er aber als sehr schönes Nebelchen zu sehen. Wirkt asymmetrisch für einen Kugelsternhaufen.

Die Milchstraße nordwestlich von Deneb

Cr428(Oc)

Kleiner schwacher Nebel. Überhaupt nicht auffällig vorm Milchstraßenhintergrund! Gibt bessere Collinder-Objekte!

NGC7039(Oc)

Situiert vor sehr sternenreichem Hintergrund! Netter Sternhaufen. Recht groß und dafür noch recht gut abgrenzbar. Beinhaltet viele hellere Sterne. 

NGC7082(Oc)

Ebenfalls vor sehr sternenreichem Hintergrund! Noch größer als NGC7082! Viele schwache Sterne, die sich über ein recht großes Gebiet verteilen. Sternenhintergrund ist westlich des Haufens mit einer auffälligen Ansammlung hellerer Sterne ausgestattet. Lohnendes Objekt!  

M39 (NGC7092)(Oc)

Sehr helles Sternhaufen! Passt gerade so in das 40mm Okular. Aber auch im 200mm Objektiv der Spiegelreflexkamera gut sichtbar! Witziger Weise erscheint der Sternhaufen etwas herzförmig. Passt ja!(Gruß an mein Sternchen Serina. Love U!!) Der Sternhaufen ist sogar schon im Feldstecher komplett aufgelöst! Zähle 40 Sterne! 

M27 (NGC6853)(Pn)(Hantelnebel)

Hervorstechender Nebelfleck. Kann im 25mm heute hervorragend die Hantel erkennen! Auch Martin ist sichtlich angetan! Allerdings packt er ihn besser indirekt. Auf jeden Fall auch ein gutes Führungsobjekt, selbst wenn es noch nicht richtig dunkel ist. *Will heißen, es war schon wieder am heller werden* 

M6 (NGC6405)(Oc)(Schmetterlingshaufen)

Prima! Endlich hat es auch von 52° n.B. geklappt! Wir können drei parallele Sternketten ausmachen, wobei die mittlere etwa versetzt ist! Nettes Objekt! Allerdings entspricht der Anblick von hier im Teleskop dem von Italien im Feldstecher. Leidet unter seiner geringen Höhe. M7 war übrigens nicht machbar. 2° Horizonthöhe! Bin aber nicht zu traurig. Hab ihn ja schon gesehen!

Cr399(Oc)

Der Kleiderbügel bildet den Schlusspunkt dieses langen Beobachtungsabends. Mit bloßem Auge ist er ein länglicher Matschfleck. Im 200mm Objektiv der Kamera schon bildschirmfüllend abgebildet! Tolles Teil auch im Feldstecher und im Teleskop bei möglichst kleiner Vergrößerung! Nettes Schauobjekt. Hab ja jetzt so langsam die Sammlung für meine Führungen zusammen!   

Fazit: Hat wieder mal Spaß gemacht. Und wir waren viel erfolgreicher als letztes Jahr! Die Praxis macht es halt! Letztes Jahr sind wir mit zwei Doppelsternen nach Hause abmarschiert - heut hat es für satte 30 Objekte gelangt! Freu mich auch auf die vielen Fotos die entstanden sind. Demnächst könnt ihr diese bei www.Serifone.de bewundern!

Clear Skies an alle fleißigen Beobachter!


Deep-Sky und Planetenbeobachtung mit kleinen Teleskopen: www.Serifone.de

Lob, Kritik, Fragen und Anregungen an: matthias.juchert@serifone.de