Beobachtungsabend vom 19.11.2001

Instrumente:  2,5" f/13,3 Zeiss Refraktor

Zeit: 22.30 Uhr - 00.30 Uhr

Bedingungen:

Sehr klarer Himmel mit Durchsicht bis zum Horizont. Als Ausgleich dafür grottenschlechtes Seeing. Zudem störten heut wegen der Beobachtung vom Balkon die umgebenden Straßenlampen sehr!

Beobachtungsziele: Regionen Fornax und Cetus

Beobachtung

Lange habe ich auf diese Horizontsicht gewartet - drum gleich auf ins Sternbild Fornax, das sich so eben noch über die Dachkante des Nachbarhauses hebt. Das Sternbild tritt nur in Süddeutschland vollständig über den Horizont, und gut beobachtbar ist es wohl erst in Mitteleuropa. Neben dem berühmten Fornax-Galaxienhaufen, beherbergt dieses Sternbild einen sehr großen Planetarischen Nebel...

NGC1360(Pn)(For)

Trotz der Helligkeit und Größe ein sehr schwieriges Objekt. Liegt sicher an dem niedrigen Stand (-25° Deklination). Trotzdem war an besagter Stelle ein von der Form her nicht genau definierbarer schwacher Nebel zu erkennen. Südwestlich in mittlerem Abstand steht ein heller Stern. Sehr schön ist, das mir mein 25mm Okular ohne weiteres einen Blick auf den 11mag Zentralstern zeigt. Ist soweit ich weiß mein erster Zentralstern. Das gibt Antrieb für die weitere Beobachtung.

Alpha Fornacis (Ds)

Endlich hab ich ihn gepackt. Das 10mm Okular ist bei meinen 800mm Brennweite notwendig. Der Begleiter hat einen Positionswinkel von etwa 300°, wobei er deutlich geringere Helligkeit besitzt. Die Komponenten wirken weiß bzw. gelb. - Distanz momentan 4,9" größer werdend!

Omega Fornacis (Ds)

Sehr tiefstehend (10° Horizonthöhe) aber trotzdem sofort zu erkennen. Dank dieses Punktes kommt das 25mm Okular zum Einsatz, das die Trennung deutlich macht. Positionswinkel des Begleiters beträgt ca. 235°. Beide Sterne zeigen bläuliche Färbung. - Distanz 10,8"

M77(NGC1068)(Gx)(Cet)

Sehr und deutlich direkt sichtbar. Bildet in einer Sternenkette dreier Sterne das 4. unscharfe Mitglied. Allerdings ist die Galaxie sehr klein, aber gut geeignet für hohe Vergrößerungen.

*Mit fällt auf, das Mira nur noch schwach mir bloßem Auge zu erkennen ist, also anscheinend auf ihr nächstes Minimum zusteuert.*

NGC936(Gx)(Cet)

Kleine ovale Galaxie. Indirekt ist sie sprunghaft heller und somit gut bei mittlerer Vergrößerung zu erkennen. Keine weiteren Details. Klassifikation: "very bright" ist wohl in größeren Teleskopen sinnvoll.

Chi Ceti (Ds)

Weiter, aber schöner Doppelstern für kleinste Vergrößerungen oder den Feldstecher! Schöner Farbkontrast und auch ansehnlicher Helligkeitsunterschied. Zusammen mit Zeta Ceti wirkt der Anblick recht hübsch. - Distanz 184"

NGC584(Gx)(Cet)

Ziemlich helle Galaxie, aber keineswegs so hell wie z.B. M77. Bei leichter Tubusbewegung ist die Galaxie eindeutig als schwaches Nebelchen erkennbar.

NGC596(Gx)(Cet)

Recht schwierig. Kaum, und wenn dann nur Augenblicke erkennbar. Sichtbar war jedoch, das die Galaxie kleiner wirkte als NGC584.

NGC720(Gx)(Cet)

Überraschend gut sichtbar! Bei mittlerer Vergrößerung wirkt die Galaxie mit indirekter Sicht leicht unregelmäßig. Keine weiteren Einzelheiten.

*Dann zur Entspannung wieder ein Doppelstern.*

66 Ceti (Ds)

Einfach trennbar im 40mm Okular. Positionswinkel des Begleiters etwa 225°. Schöner Farbkontrast: weiß/gelb! Der deutliche Helligkeitskontrast unterstützt diese Sichtung. - Distanz 184"

*Dann ein Blick auf das Sternbild Fische. Bei durchschnittlichem Landhimmel sind die beiden langgezogenen Sternketten, die sich ostwärts auf Alpha Piscis vorarbeiten, und sich bei diesem vereinigen, gut zu erkennen. Auch der Kreis von Sternen 5 und 6 Größe, direkt unterhalb von Pegasus, von dem die südliche Sternkette ausgeht ist sichtbar. Es wird Zeit, den Hauptstern einmal näher zu untersuchen*

Alpha Piscis (Ds)

Trotz des schlechten Seeings, gehe ich ihn an. Und er ist trennbar. Im 10mm Okular (80x) sehe ich eine deutlich zusammengeschobene "8". Wunderbar wird der Doppelstern dann im 4mm Okular (180x). Zum einen sind beide Sterne nun mit deutlichem Zwischenraum getrennt, und zum anderen ist sogar noch der Helligkeitskontrast zu erkennen.. Der hat richtig Spass gemacht! - Distanz 1,8"

Gamma Arietis (Ds)

Sogar schon im 40mm Okular sehr knapp getrennt. Keine Frage - ein Highlights des Widder für kleine Teleskope. - Distanz 7,5"

Wenige 3° Südwestlich von Gamma Ari bin ich noch auf eine hübsche Rechteckige Anordnung mittelheller Sterne gestossen. Wiederum der Südwestlichste davon war ein deutlicher Doppelstern....

BU 510 (Ds)

Eigentlich ein Dreifachstern, aber die dritte Komponente ist zu schwach, und steht sehr eng am Hauptstern. Leicht trennbar im 40mm Okular. Die beiden sichtbaren Komponenten haben jeweils eine Helligkeit von 8m5. - Distanz 53"

*Langsam beschlägt mit meine Okularsammlung*

NGC1084(Gx)(Eri)

Einfach indirekt sichtbares Objekt. Die Galaxie wirkt ziemlich groß, aber von der länglichen Form kann ich leider nichts erkennen.

NGC1400(Gx)(Eri)

Mäßig gut sichtbar. Schwierig zu halten. Indirekt ist sichtbar, das die Galaxie wohl ziemlich klein erscheint.

*Und schließlich bevor die Optik vollkommen zu ist, kann ich noch einen Blick auf die nahe der vorherigen Galaxie gelegenen NGC1407 erhaschen...

NGC1407(Gx)(Eri)

Deutlich heller und auch größer als NGC1400. Indirekt gut erkennbares System. Diese beiden nahe bei einander liegenden Galaxien nehme ich mir noch mal vor. Sie sind wirklich reizvoll!

Dann habe ich bei miserablem Seeing noch einige 1000 Bilder von Saturn gemacht. Hoffentlich kann ich da 20-30 gute zusammen suchen. Wenn ich wieder etwas mehr Zeit habe, kommen die Bilder in die Fotogalerie meiner Webseite.

Clear Skies an alle Sternfreunde.


Deep-Sky und Planetenbeobachtung mit kleinen Teleskopen: www.Serifone.de

Lob, Kritik, Fragen und Anregungen an matthias.juchert@serifone.de