Beobachtungnacht vom 17.7 - 18.7.2001

Instrumente: 2,5" f/13,3 Refraktor; Feldstecher 8-24x50

Zeit: 23.00 Uhr - 3.00 Uhr

*Es war einer dieser Tage, an denen man das Gefühl hat, irgendetwas versucht einen am beobachten zu hindern. Vielleicht geschieht so etwas manchmal, um zu testen, wie leidenschaftlich man Astronomie betreibt. Zunächst wollte ich eigentlich nur kurz die Schrauben meines Holzstativs mal wieder festziehen. Dies endet in einer Beinahekatastrophe - ein zerquetschter, schmerzender Daumen macht den Beobachtungsabend sicherlich nicht leichter. Sollte dieser Abend denn noch zu einem guten Ende führen?*

Bedingungen:

Auch da Wetter war heut nichts für Ungeduldige! Den Abendhimmel bevölkerten zahlreiche hauchdünne Schleierwolken, die die Sonne erstmals seit Tagen wieder zum Erdboden durchließen! Der Westhorizont war bereits wolkenlos, aber eben nur der Westhorizont, und da mein Balkon nur Südost- bis Südwestsicht zulässt, nützt mir das auch reichlich wenig! Bei Anbruch der nautischen Dämmerung quälen sich nur Arktur und Wega durch die Wolken. Später gesellen sich noch einige schwächere Sternchen hinzu. Ich schätze die Helligkeitsabnahme durch die Wolken auf 2-3 Größenklassen. Immerhin - langsam arbeitet sich die Wolkenfront voran, und gibt einen sehr klaren Himmel mit hervorragender Durchsicht preis! Das Seeing war durch die Wolken erstaunlich gut, würde aber mit zunehmendem Aufklaren immer schlechter. Die übliche Aufhellung, die durch das Wohngebiet verursacht wird, stört nicht wirklich.

Beobachtung

Cr 399(Oc)(Vul)

Peile ihn über die Verbindungslinie Alpha Aql - Gamma Aql an. Dieser helle Sternhaufen beschert sogar durch die leichte Wolkendecke ein paar schöne Momente. Die 10 hellsten Sterne, die den Kleiderbügel formen, treten klar und deutlich hervor!

*Der Delfin wird langsam erkennbar!*

Gamma Del (DS 9")

Ist bei besser werdenden Bedingungen heute trotzdem erst im 25mm getrennt. Bei durchschnittlichem Seeing klappt es normalerweise auch im 40mm Okular. Der Stern an sich ist prächtig! Kaum ein Helligkeitsunterschied, aber wunderschöner Farbkontrast! Lohnenswert!

*Nun geben die Wolken den tiefen Südwesten frei. Ein seltsamer Anblick, wenn Mars, Antares, Tau Sco, Sigma Sco und Delta Sco strahlend einen kleinen Teil des Himmels erleuchten, während der übrige Teil noch weitgehend bedeckt ist!*

Beta Sco (DS 14")

Einfacher DS im 40er Okular! Beide Komponenten leuchten bläulich. Der Helligkeitskontrast ist visuell sehr ansprechend.

*Ich überwinde mich gegen 0 Uhr, mich noch etwas hinzulegen, um eine halbe Stunde später wieder zu kehren! Dann war der Himmel fabulös, und die Milchstraße zeichnete sich exakt ab. Vielleicht mache ich noch gleich ein paar Sternenfotos! Just in diesem Augenblick beginnt eine 10-minütige Suche nach meinem Drahtauslöser. Ergebnis: Nichts - werde mir wohl heut auch noch einen steifen Arm belichten! ;) Als das abgeschlossen ist, will ich mich wieder ans beobachten machen. Dann plötzlich *klick* , ist meine selbstgebaute Rotlicht-Taschenlampe kaputt. Und das, wo sie mich schon über ein Jahr durch so viele Himmelsbeobachtungen begleitet hat! Ich sage ja, dass der Abend an sich nicht einfach war... Und hier soll noch ein Happy End folgen?*

M22(NGC6656)(Gc)(Sgr)

In meinen Notizen ist das Wort "hell" durchgestrichen, und wurde durch "grell" ersetzt! Es ist schon beeindruckend, wie schön dieser Kugelsternhaufen schön bei dieser geringen Höhe ist. Und das noch wo mein 3" den Ksth. nicht auflöst! Aber er bietet mir ein sehr massiven Nebel, der am Rand körnig erscheint, während sich die Helligkeit sich zum Zentrum rapide steigert! Wahrhaft ein Leuchtturm unter den Kugelhaufen! Den Vergleich zu M4, der nur 2 Grad südlicher steht, gewinnt M22. Höchstens in Ausdehnung kann M4 Paroli bieten - die Helligkeit ist bei ihm jedoch lange nicht so ausgeprägt, und man benötigt eine gute Nacht, um ihn zu erkennen!  

M28(NGC6626)(Gc)(Sgr)

Ein gut erkennbarer Kugelsternhaufen befindet sich mit Messier 28 unweit von M22! Auch er steht sehr niedrig, bietet allerdings trotzdem alle Kugelsternhaufenmerkmale und eine direkte Sichtbarkeit! Mäßig groß!

*Ich stehe auf und erkunde mit den Augen mal das Band der Milchstraße! Wunderschön treten M8 und vor allem M24 als helle Stellen in dem hauchzarten Band hervor. M24 hat eine Bohnenform, die sich über mehrere Vollmonddurchmesser verteilt. Südlich davon ist ein heller Stern zu sehen. Von diesem noch ein Stück hinunter gen Horizont, ist ohne Probleme ein nebeliger Strich zu erkennen - M8. Die Ost-West-Ausdehnung ist deutlich!*

M17(NGC6618)(Gn)(Sgr)(Schwanennebel)

M17 wird langsam zu meinem Lieblingsobjekt. Sah auch heute wieder ganz fantastisch aus! Wow! Sowohl im Feldstecher als auch im Teleskop ein beeindruckend heller und kontrastreicher Nebel. Zwar sind die ganz schwachen Ausläufer nicht zu erfassen, aber der helle zentrale Teil ist gut erkennbar. Auch der kleine Bogen im Südwesten, der dem Nebel im umkehrenden Fernrohr den Titel Schwanennebel einbrachte, ist gut zu erkennen. Kann sogar erahnen, das diese Erscheinung durch eine vorgelagerte Dunkelwolke hervorgerufen wird!

M16(NGC6611)(Gn+Oc)(Ser)(Adlernebel)

Der Nebel kam schon mal besser heraus. Der Sternhaufen im Nordteil beherbergt mehrere Duzend Sterne auf kleinerer Fläche! Eigentlich ziemlich sternenreich! Der Nebel bedeckt etwa die dreifache Fläche, und breitet vom Sternhaufen in Richtung Süden aus! Seine Südgrenze wird durch einige sehr helle Sterne markiert!

NGC6604)(Oc)(Ser)

Kleiner, nebelig erscheinender Haufen um einen helleren Stern. Eventuell einige Sterne bei höher Vergrößerung aufgelöst. Ein ziemlich kleiner Sternhaufen!

NGC6625)(Oc)(Ser)

An der Stelle sind allenfalls einige hellere Sterne erkennbar, die sich verstreut über das geforderte Gebiet verteilen. Merkwürdig - eventuell zu schwache Sterne?

M11(NGC6705)(Oc)(Sct)(Wildentennebel)

Immer wieder lohnenswert. Ich benutze diesen hellen Nebel heute als Wegweiser durch die Schildwolke. Hab ihn deshalb nur mal streifend beobachtet! Wirkt wie ein Komet. Interessant wirkt es bei kleiner Vergrößerung, wo nur der 8mag Stern aus dem Nebel hervorsticht!

Basel 1(Oc)(Sct)

Auf den ersten Blick nebelig! Bei höherer Vergrößerung ein halbes duzend Sterne aufgelöst. Rest nebelig! Leicht aufzusuchen von M11 zu einem kleinen hellen Sternenviereck, in dessen Zentrum sich der Sternhaufen befindet!

NGC6704(Oc)(Sct)

Kleiner Sternhaufen in der nördlichen Schildwolke! Ein kleiner Nebelfleck ist indirekt gut sichtbar. Vermutlich aus zu schwachen Sternen bestehend, die die Auflösung verhindern.

NGC6683(Oc)(Sct)

Schwacher größerer Nebel erkennbar. Laut Literatur handelt es sich hierbei aber eher um eine kleine helle Milchstraßenwolke! Trotzdem interessant anzuschauen! Einige schwächliche Sterne werden indirekt sichtbar!

NGC6664(Oc)(Sct)

Die Identifikation ist wieder einmal fragwürdig. Laut Literatur soll es sich um einen 16' großen Sternhaufen handeln. Ich erkenne aber bestenfalls einige wenige verstreute Sterne in diesem Gebiet, was an und für sich nicht auffällig ist, da es sich ja um eine reiche Milchstraßenregion handelt! Großes Fragezeichen...

*Die Vulpecula-Region bietet eine Fülle interessanter Objekte!*

M27(NGC6853)(Pn)(Vul)(Hantelnebel)

Ganz fantastisch! Sehr helles Scheibchen inmitten einer sehr sternenreichen Umgebung! Macht einen ganz hervorragenden Eindruck. Für mich vielleicht der beste planetarische Nebel in meinem Teleskop. Hantelstrukturen sehr deutlich! Schöner Kontrast. Ein wirklich interessantes Objekt, das nie langweilig wird. Ich will ihn irgendwann mal durch einen Filter genießen!

NGC6830(Oc)(Vul)

Recht kompakter Sternhaufen. Wirkt insgesamt dreieckig! Bei kleiner Vergrößerung ist er als Nebelchen sichtbar, aus dem einige hellere Sterne hervorstechen. Lohnend!

NGC6823(Oc)(Vul)

Heller als NGC6830! Zum Zentrum konzentriert, aber im Ganzen betrachtet ein ziemlich lockerer Sternhaufen. Im Zentrum helle Sterne - ganz ähnlich NGC869 nur weniger hell!

NGC6885(Oc)(Vul)

Recht interessanter Sternhaufen im kleinen Teleskop. Ein heller Stern, der von 20 - 30 schwächeren Sternen locker umgeben wird. Nicht zu hoch vergrößern, sonst geht der Reiz verloren!

NGC6882(Oc)(Vul)

Ein umstrittenes Objekt. Dicht nördlich bei NGC6885 gelegen! Einige Quellen sprechen von einem hellen Sternhaufen (?), andere eher von einem nichtexistenten Objekt, und somit eventuell einer Doppelbeobachtung von NGC6885. Dies deckt sich mit meinen Beobachtungen - an dieser Stelle ist bei besten Willen nichts zu erkennen!

NGC6940(Oc)(Vul)

Sehr großer Sternhaufen. Ich habe große Schwierigkeiten, ihn gegen die Milchstraße abzugrenzen. Ich beobachtete tatsächlich an dem Nebel vorbei. Im Feldstecher tritt er als Nebel aus der Milchstraße hervor! Im 40mm gerade so erfassbar. Er besitzt eine länglich oval ausgedehnte Form und ist sehr sternenreich! Ich erkenne leicht etwa 20 hellere Sterne in diesem Bereich. Bei genauer Betrachtung kommen noch viele Duzend schwächerer Stern zum Vorschein. Enorme Sternenzahl!

*Mir fällt ja eher aus Spaß ein, das es ja da ein interessantes Objekt gibt...*

NGC6992-95(Snr)(Cyg)(Cirriusnebel - östlicher Bogen)

Das Objekt des Abends! Nachdem ich mir an NGC6990 erfolglos die Zähne ausgebissen habe, reißt es mich fast vom Hocker. Der östliche Nebelbogen ist deutlich zu erkennen! Unglaublich, und das aus dieser Aufhellung. Er passt so eben ins Gesichtsfeld meines 40mm Okulars. Es ist wirklich ein Bogen. Nach Süden, wo dieser Bogen NGC6995 heißt wird er deutlich breiter. Selbstverständlich erkenne ich keine Filamente oder andere Details. Auch kann ich nicht höher vergrößern, weil de Bogen dann sofort verschwindet! Ich vergleiche noch oft mit der Karte, aber meine Augen lügen nicht - es ist der Cirrius - ohne Filter - bei Aufhellung. Nach längerem Betrachten steigert sich der Kontrast, und ich kann die Ausdehnung des Bogens genau verfolgen! Top!

NGC7331(Glx)(Peg)

Indirekt gut sichtbare Galaxie! Ziemlich groß und auffallend länglich! Am besten indirekt beim überfliegen des Gesichtsfeldes auszumachen!

M15(NGC7078)(Gc)(Peg)

Wie immer ein Prachtexemplar! Eigentlich so mit das einzige Objekt, das immer gut kommt. Kleiner kompakter Kugelhaufen, mit sehr hellem Zentrum. Schöne körnige Randbereiche!

C/2001 Linear A2(Peg)

Er ist immer noch ein leichtes Feldstecherobjekt! Allerdings hat er in den letzten 2 Wochen doch mind. 1 Größenklasse an Helligkeit eingebüßt! Trotzdem immer noch ein empfehlenswerter Abstecher!  

Neptun

Recht gut im Feldstecher erkennbar. Auch recht gut und schnell mit dem Teleskop zu finden, da er heute dicht südlichöstlich des helleren Sterns Ypsilon Cap steht. Ich versuche alles, bis hin zum 4mm Okular, kann dem Gasriesen aber kein Scheibchen abgewinnen! Sehr schön ist allerdings seine Farbe, die ihn deutlich von anderen Sternen unterscheidet. Es handelt sich um ein tiefes leuchtendes blau. Sehr hübsch! 

Uranus

Einfach im Feldstecher zu erkennen. Für das bloße Auge steht er heute etwas tief. Er verfügt über eine ganz seltsame Färbung! Diese ist in etwa blassgrün! Schön ist, das ich bereits im 10mm Okular als Scheibchen dargestellt. Er hebt sich dann ganz deutlich von den punktförmigen Sternen ab. Trotzdem eher schwach!

M30(NGC7099)(Gc)(Cap)

Recht tiefstehender Kugelsternhaufen. Ähnlich groß wie M15, aber bei weitem nicht so hell. Recht helles Zentrum, mit leicht gekörnten Außenbereichen! Schon im 40mm Okular gut erkennbar. Hohe Flächenhelligkeit!

NGC7009(Pn)(Aqr)(Saturnnebel)

Ich verwechsele ihn im ersten Moment mit einem hellen Stern. Ein verwegener Blick in den Karkoschka - aha - das ist er ja schon. Wow, der ist ja wirklich hell. Kann man ruhig in der Vergrößerung hochjagen! Im 10mm Okular wirkt er oval elongiert. Seine Größe ist hier mit Mars nahe der Opposition vergleichbar!

M73(NGC6994)(Oc)(Aqr)

Der kleine Sternhaufen ist mir schon mehrmals entwischt! Heute ist der Himmel recht dunkel, und ich gehe ihn nochmals an. Im 40mm fällt mir Blickweise ein Punkt auf. Ich vergrößere - das 10mm hilft auch hier sehr! Phasenweise kann das Auge 2-3 Sterne erfassen, allerdings nie gleichzeitig. Es erscheint immer nur ein Stern. Ziemlich schwierig im 3", da es sich um sehr schwache Sterne handelt!

M72(NGC6981)(Gc)(Aqr)

Sehr schwacher Kugelsternhaufen. Er zeigt sich nur indirekt bei nicht zu hoher Vergrößerung als kleiner Nebelfleck. Alles andere, als beeindruckend! Er bildet zusammen mit einem schwachen und einem helleren Stern ein Dreieck!

Gamma Ari (DS mit 7")

Schöner Schlusspunkt. Ein Abstecher in das Spätherbststernbild Widder! Schön getrennt, aber erst im 25mm Okular! Beide Sterne sind gleich hell und haben bläuliche Färbung!

Fazit: Das nenne ich ein Happy End! So viele neue Objekte - das war ja ein richtiges Fest. Auch wenn es zuerst nicht danach aussah! Besonders bemerkenswert fand ich den Cirrius - der mich mit seiner Erkennbarkeit überraschte, Neptun - allerdings nur im Bezug auf seine Färbung, und M17 - einen der schönsten Gasnebel des Himmels! Aber auch die Vielfalt, der mir heute gebotenen offenen Sternhaufen, hat mich sehr überrascht! Ich hab viele wichtige Erkenntnisse für mich gesammelt, die nur durch praktische Beobachtung, und nicht durch Theorie zu erwerben sind. In sofern hat es wirklich sehr viel Spaß gemacht! Aber nun muss ich erst einmal wieder den Schlaf herein holen!

Clear Skies an alle fleißigen Beobachter!


Deep-Sky und Planetenbeobachtung mit kleinen Teleskopen: www.Serifone.de

Lob, Kritik, Fragen und Anregungen an matthias.juchert@serifone.de