Beobachtungsnacht vom 13.5.2002

Instrumentarium: 8" f/6 Meade Starfinder (25mm Plössl, 6,4mm Super-Plössl + UHC), 4,5" f/4,3 Pluto/S

Beobachter: M. Juchert, M. Dietrich

Bedingungen: 

Der Sommer ist da. :-) Was für eine wunderbare laue Frühlingsnacht - so warm, das man nach dem einräumen des Teleskops eigentlich nur Lust auf eine Priese frischer Luft hat. Und als ich dann bei Martin auf dem Feld angekommen war, strahlte mir Venus schon in der fantastischen Abenddämmerung entgegen. Ich mochte nur noch Freudensprünge angesichts dieser Bedingungen machen. :) Einzig der störende Horizontdunst und die typische sehr feuchte Frühjahrsluft störten etwas.


Beobachtung:

Zeit: 21.45 Uhr - 1.00 Uhr


Die Planetenkette war langsam am Abendhimmel auseinandergebrochen. Jupiter und Venus beherrschten mit den Zwillingen und dem Fuhrmann den Westhorizont. Saturn und Merkur waren bereits im Dunst des Horizonts und im Glanz der Sonne verloren - keine Beobachtungsmöglichkeit mehr.

Martin musste gleich noch am Starfinder seine neue Barlowkollektion austesten, und Versuchsfotos machen, und ich schaute (gut unterhalten) dabei zu. ;) Zeitweise ragte ein Turm aus einer 2x, einer 3x Barlow und der Auszugverlängerung, aus dem Okularauszug. Die dabei entstandene Vergrößerung von 950x, war freilich nicht mehr nutzbar, aber Jupiter füllte als großer Matschfleck bereits die Hälfte des Gesichtsfeldes. Just for Fun.

M 13 (NGC 6205) (Gc) (Her) 5,9mag vs. Ikeya Zhang

M13 und Ikeya Zhang waren schon beachtlich zueinander gerückt. Beide waren deutlich mit freiem Auge sichtbar. Der Komet jedoch etwas deutlicher und leicht flächig. Im Okular war IZ dann eine große diffuse Wolke - etwa 1/3 - 1/2x größer als M13, mit hellem Kern, und verwaschener Koma. Kein Schweif war mehr erkennbar. M13 war freilich brillanter und kompakter, aber deutlich kleiner und trotz andauernder Mitternachtsdämmerung schon bei 50x aufgelöst.

M 3 (NGC 5272) (Gc) (CVn) 6,4mag

Diesem Prachtobjekt widmete ich mich heute längere Zeit. Je länger ich beobachtete desto beeindruckender wurde der Haufen. Immer mehr Sterne kamen zum Vorschein - am Rand aufgelöst, und im Zentrum glimmend, wie auf manchen Fotos. Bei 190x waren viele Randsterne direkt zu halten. Das helle Zentrum erschien griesig bis angelöst.

NGC 5466 (Gc) (CVn) 9,1mag

An und für sich sehr beeindruckend. Recht großes aber sehr schwaches Objekt. Zwar deutlich zu erkennen, aber äußerst ungewöhnlich für einen Globular. Kaum zentral aufgehellt. Bei 190x schon zu dunkel. Bei 50x indirekt interessanter Weise sogar schon griesig bis angelöst.

NGC 5523 (Gx) (Boo) 12,1mag

Sehr schwach - im Nordwesten an einen Stern angrenzend. Deutlich länglich, und etwas flächig, aber sehr schwierig zu halten. Völlig ohne Aufhellung in den zentralen Bereichen. Entdeckt von Herschel - Kompliment für diese Sichtung.

NGC 4490 (Gx) (CVn) 9,8mag

Sehr helle deutliche Galaxie. Relativ dicht bei Beta Canum Venaticorum. Relativ flächig und dabei deutlich 3:1 elongiert. Dicht bei ihr der Begleiter...

NGC 4485 (Gx) (CVn) 11,9mag

Um 90° gedreht, steht diese edge-on-Galaxie dicht bei NGC4490. Die Berührung kann ich visuell nicht nachvollziehen. Die Galaxie ist recht groß länglich, nicht so flächig, und indirekt gut zu überblicken.

NGC 4244 (Gx) (CVn) 10,4mag

Nochmals beobachtet, weil so beeindruckend. Sehr langgestreckt, ohne dabei den rundlichen Charakter an den Enden zu verlieren. Die zentrale Aufhellung oder gar ein heller Kern fehlt, weil er vermutlich durch die edge-on-Lage (Staub im Galaxienkörper) verdeckt wird.

NGC 4214 (Gx) (CVn) 9,8mag

= NGC 4208 und NGC 4228.Wirkt schwächer als 9,8mag. Sehr große ovale Galaxie mit geringer Fächenhelligkeit. Schwach direkt beobachtbar. Zentrale Aufhellung ist nicht vorhanden.

NGC 4145 (Gx) (CVn) 11,3mag

Ziemlich schwache Galaxie - aber recht groß. Ich meine eine Birnenform zu erkennen. Ein heller Stern in der Nachbarschaft beeinträchtigt die Erfassung von Details.

NGC 4151 (Gx) (CVn) 10,8mag

Wirkt kleiner als auf der CdC-Karte eingezeichnet? Nur etwa 2/3 so groß! Erkennbarer heller Kern in ziemlich schwachem Oval der Galaxie. Interessante, recht sternreiche Umgebung, die allerdings die Beobachtung beeinträchtigt.

NGC 4369 (Gx) (CVn) 11,7mag

Kleiner, per indirekter Sicht recht heller Nebel. Ovale Form mit erkennbarem hellen Kern.

Upgren 1 (Oc) (CVn) 

Interessanter, auffälliger Sternhaufen weit ab der galaktischen Ebene im Sternbild Jagdhunde. Sehr ungewöhnlich. Unvergleichlicher Anblick - 5 helle Sterne erscheinen in einem genauen Quadrat mit einem "Ausreizer". Das ganze wirkt sehr symetrisch - ein auffälliges Muster. Der Haufen wirkt im 8" bei 50x recht locker und hebt sich mäßig bis gut vom Umfeld ab. Ich habe im größer gefassten Bereich 19 Sterne gezählt im Bereich von 8. Größe bis etwa 13. Größe.

Dann lief mir sogar der Hauptspiegel an! Dunst pur und Wolken kamen auch auf - Zeit zum aufbrechen. Es war eine beeindruckende Nacht voller neuer Ideen, und interessanter Anblicke.

Clear Skies
Matthias


Visual Deep Sky Observing and CCD-Imaging: www.Serifone.de

Lob, Kritik, Fragen und Anregungen an matthias.juchert@serifone.de